Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mia und Shia

Spuren eines Hollywood-Paares auf dem Weg durch Tübingen

Ein Hollywood-Star streitet sich mit seiner Freundin in Tübingen. In Tübingen? Es gibt da so gut wie – Beweise. Nein, kein Prügelvideo, sondern ein Augenzeugen-Video.

27.07.2015
  • Ulla Steuernagel

Spuren eines Hollywood-Paares auf dem Weg durch Tübingen
Mia Goth auf einem Werbeplakat von "Nymphomaniac".

Shia LaBeouf heißt der Star. Er drehte nicht in Tübingen. Er drehte hier nur durch. Damit hat Tübingen aber noch kein Alleinstellungsmerkmal, denn wie man lesen kann, ist er auch schon anderswo ausgerastet.

Shia LaBeouf (29) war nur als Begleiter in der Stadt, als Freund von Mia Goth (22). Die wiederum ist bekannt aus Lars von Triers „Nymphomaniac“. LaBeouf ist seit „Transformers“ eine Hollywood-Hausnummer. Goth gehört zu der Horrorfilm-Crew, die bis zum Wochenende auf der Hohenzollern-Burg gedreht hat. Sie ist für das Horror-Genre prädestiniert, weil sie blutjung, verrucht und unschuldig aussieht. LaBeouf spielt, wie gesagt, nicht mit.

In Tübingen hatte Goth nur eine Nebenrolle, da war LaBeouf der Protagonist. Leider ist sein Weg durch die Stadt nur lückenhaft dokumentiert. Immerhin zwei Hinweise auf das Paar gibt es. Beim Tübinger Stadtfest wurde es am Würstchenstand vor der Stiftskirche gesehen, und Shia LaBeouf anhand seiner Größe, seiner Tätowierungen, seiner amerikanischen Aussprache und seiner professionellen Reaktion identifiziert. Er hatte sich nach zweimaliger Ansprache nämlich wortlos weggedreht, wie der Augenzeuge im Internet-Video berichtet.

Spuren eines Hollywood-Paares auf dem Weg durch Tübingen
Shia LaBeouf auf einem Werbeplakat von "Nymphomaniac".

Jetzt wissen wir also immer noch nicht, ob Shia LaBeouf tatsächlich eine Wurst gegessen hat. Wir wissen auch nicht, ob er für seine Freundin Mia Goth ebenfalls eine kaufte. Das wären dann zwei rote Würste am Würstchenstand vor der Stiftskirche gewesen (weiß jemand was?).

Und wie leider erst seit einigen Stunden bekannt ist, wurde Shia LaBeouf eine Woche später, am 18. Juli, vor dem „Hotel Stadt Tübingen“ beobachtet, wie er sich mit Freundin Mia zoffte und so die Fans „schockte“, das berichtet das Online-Magazin „Promiflash“.

Eigentlich verhielt sich der Star den Beobachter-Angaben gemäß ziemlich vernünftig, denn er ließ sich durch Mia Goth nicht von der Abreise abhalten. Der Fangruppe, die ihn zum Stuttgarter Flughafen fuhr und die ihr Video bei „Bild am Sonntag“ ablieferte, sagte er: „Ich möchte keine Frau schlagen. Ich möchte aber auch nicht geschubst werden.“ Zwei sehr berechtigte Anliegen. LaBeouf habe nach Alkohol gerochen, erfahren wir außerdem. Und er sagte hinterher im Auto zu seinen Fans und Betreuern, wäre er geblieben, wäre womöglich das Schlimmste passiert. Also haben alle mitgeholfen, das Schlimmste zu verhindern und diese glorreiche Verhinderung gleich dokumentiert.

„Bislang“, berichtet „Promiflash“, „hat sich das Paar nicht selbst zu den Ereignissen geäußert.“ Wir sind enttäuscht und hoffen, dass es bald mit uns im TAGBLATT Kontakt aufnimmt. Auch wer sonst Mia und Shia irgendwo in der Stadt gesehen hat, sollte sich umgehend bei uns melden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.