Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stadt äußert sich zur Berichterstattung der SÜDWEST PRESSE / Investor schweigt
Das Postareal wird derzeit für die Übergabe an den Investor Activ-Group vorbereitet. Der Spatenstich für das Einkaufszentrum ist für Mai geplant. Am Eröffnungs-Termin Herbst 2017 will der Investor festhalten. Laut Informationen der SÜDWEST PRESSE könnte es aber auch Anfang 2018 werden. Bild: Kuball
Streit um EKZ-Eröffnung

Stadt äußert sich zur Berichterstattung der SÜDWEST PRESSE / Investor schweigt

Nach der gestrigen Berichterstattung in der SÜDWEST PRESSE zum drohenden Eröffnungszeitpunkt des geplanten Einkaufszentrums erst im Jahr 2018 hat sich die Horber Stadtverwaltung veranlasst gesehen, eine Stellungnahme zu veröffentlichen. Die Positionen der Stadtverwaltung und die Anmerkungen der SÜDWEST PRESSE im Überblick.

28.04.2016
  • dag, vm

Zitat aus dem Artikel „Das Einkaufszentrum wackelt“: „Wie die SÜDWEST PRESSE aus unterrichteten Kreisen erfahren hat, verzögert sich der Zeitplan beim Horber Einkaufszentrum ,Neckar-Arkaden‘ wieder mal.“

Stellungnahme der Horber Stadtverwaltung: „Der Zeitplan wurde von Seiten des Investors und der Stadtverwaltung immer offen kommuniziert. Nach den Altlastenarbeiten, die im Übrigen in der nächsten Woche abgeschlossen sein werden, wird das Grundstück im Mai an den Investor übergeben und noch im ersten Halbjahr soll mit dem Bau begonnen werden. An diesem offengelegten Zeitplan hat sich nichts geändert, weshalb die Behauptung der SÜDWEST PRESSE jeglicher Grundlage entbehrt.“

Anmerkung der SÜDWEST PRESSE: Ein Blick ins Archiv offenbart, dass Zeitpläne beim geplanten Horber Einkaufszentrum in der Tat schon einige Male revidiert werden mussten: Im März 2011 sagte Bürgermeister Jan Zeitler der SÜDWEST PRESSE: „Ich bin zuversichtlich, dass wir zeitnah anfangen zu bauen.“ Ein Baubeginn im Jahr 2012 und die Eröffnung Ende 2013 seien wünschenswert. Anfang Januar 2013 waren Oberbürgermeister Peter Rosenberger und Bürgermeister Jan Zeitler zum Redaktionsgespräch bei der SÜDWEST PRESSE. Damals ging die Stadtverwaltung vom Spatenstich im Sommer aus und Zeitler sagte: „Dann könnte das Einkaufs-Zentrum zum Weihnachtsgeschäft 2014 öffnen.“

Im September 2014 informierte die Stadtverwaltung in einem Pressegespräch, dass die Eröffnung des damals noch „Neckargalerie“ genannten Projekts im Dezember 2016 erfolgen soll. Im März 2015 hieß es bei einem Pressegespräch über anstehende Baustellen in der Stadt, dass der Spatenstich im Herbst 2015 sein soll. Zuletzt war von der Eröffnung im Oktober 2017 die Rede.

Stellungnahme der Horber Stadtverwaltung: „Die ,unterrichteten Kreise‘, die die SÜDWEST PRESSE für ihre angeblichen Informationen angibt, sind höchst unseriös und dienen aus Sicht der Stadtverwaltung lediglich dazu, Gerüchte zu schüren und gegen das geplante Projekt Stimmung zu machen. Verlässliche Informationen hat in diesem Fall der Investor selbst sowie die Stadtverwaltung und auch die Bevölkerung, da die Bevölkerung ständig offen über den aktuellen Projektstand informiert wurde. Wenn die Information durch den Investor selbst und durch die Stadtverwaltung Horb durch die SÜDWEST PRESSE hinter den Gerüchten anstehen müssen, ist dies eine höchst unseriöse Berichterstattung.“

Anmerkung der SÜDWEST PRESSE: Es ist im Journalismus durchaus üblich, dass Quellen nicht genannt werden, um diese zu schützen. Die Seriosität von Quellen einzuschätzen, ist die Aufgabe der Presse. Die SÜDWEST PRESSE verwahrt sich entschieden gegen den Vorwurf, Gerüchte zu schüren oder Stimmung gegen das geplante Projekt zu machen. Hierfür fehlt auch ein entsprechendes Motiv.

In der Tat gibt es Situationen, in denen offizielle Verlautbarungen von Behörden und Unternehmen hinterfragt werden müssen, wenn der begründete Verdacht besteht, dass sich eine Situation anders verhält, als offiziell verlautbart. Da mehrere Ankermieter des geplanten Einkaufszentrums den Anfangs-Hinweis aus „unterrichteten Kreisen“ nicht dementiert haben, dass die Neckar-Arkaden erst 2018 eröffnen, war das Grund genug für die SÜDWEST PRESSE, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Die SÜDWEST PRESSE hatte bei den Ankermietern Rewe, Müller, Deichmann, Mister-Lady und Ernsting’s Family per E-Mail folgende Frage gestellt: „Mich würde interessieren, ob Ihr Unternehmen auch beim nun im Raum stehenden Eröffnungstermin des Horber Einkaufszentrums ,Neckar-Arkaden‘ im Jahr 2018 noch dabei bleibt, oder ob Sie sich auf die Ausstiegsoption für diesen Fall berufen werden.“

Das geplante Einkaufszentrum ist eine der größten Investitionen in der Stadt für die kommenden Jahre und entsprechend groß ist das Interesse daran. Doch häufig bekam – und bekommt – die SÜDWEST PRESSE bei Nachfragen, wie sich das Projekt entwickelt, kaum Auskünfte. So wurde lange nicht kommuniziert, dass sich das Einkaufszentrum stark verkleinert oder dass weder ein Fitnessstudio- noch ein Kino-Betreiber gefunden wurden. Häufig ist Hans-Jürgen Birk als Vertreter des Investors Activ-Group telefonisch nicht zu erreichen. Ständige und offene Informations-Politik, wie sie die Stadtverwaltung in ihrer Stellungnahme nennt, sieht aus Sicht der SÜDWEST PRESSE anders aus.

Zitat aus dem Artikel „Das Einkaufszentrum wackelt“: „Schon mehrmals war der Termin für den Spatenstich nach hinten verschoben worden.“

Stellungnahme der Horber Stadtverwaltung: „Die Aussage der SÜDWEST PRESSE ist schlichtweg falsch. Folgender Zeitplan wurde bisher öffentlich kommuniziert und gilt auch weiterhin: 1. Altlastenarbeiten ab März 2016, 2. Danach Übergabe des Grundstücks an den Investor, 3. Baubeginn des Einkaufszentrums in der ersten Jahreshälfte 2016. Oberbürgermeister Rosenberger würde sich freuen, wenn es im Mai 2016 einen Spatenstich geben würde. Daher von einem mehrfachen Verschieben des Termins für den Spatenstich zu sprechen ist falsch. Zudem bestätigte der Investor selbst erst am vergangenen Montag gegenüber der Südwestpresse, dass es ,irgendwann im Mai‘ einen Spatenstich geben werde.

Anmerkung der SÜDWEST PRESSE: Siehe der Absatz „Ein Blick ins Archiv…“ weiter vorne im Artikel.

Zitat aus dem Artikel „Das Einkaufszentrum wackelt“: „Nun droht gar die Eröffnung erst im Jahr 2018.“

Stellungnahme der Horber Stadtverwaltung: „Wie die Südwestpresse selbst in ihrem Artikel schreibt, hat der Investor erst am vergangenen Montag nochmals bestätigt, dass am Fertigstellungs- bzw. Eröffnungstermin im September/Oktober 2017 festgehalten wird. Hier von Seiten der SÜDWEST PRESSE einfach eine andere Behauptung aufzustellen ist im höchsten Maße unseriös, da es zudem keine Begründung gibt, weshalb die SÜDWEST PRESSE diese Annahme trifft.“

Anmerkung der SÜDWEST PRESSE: Siehe der Absatz „Es ist im Journalismus…“ weiter vorne im Artikel.

Zitat aus dem Artikel „Das Einkaufszentrum wackelt“: „Gestern Abend war Oberbürgermeister Rosenberger für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.“

Stellungnahme der Horber Stadtverwaltung: „Dies ist aus Sicht des Oberbürgermeisters der Höhepunkt der Falschberichterstattung. Die Redakteurin der SÜDWEST PRESSE sprach Herrn Rosenberger am gestrigen Dienstag um 18.15 Uhr auf die Mailbox und bat in einer E-Mail um 18.18 Uhr um Rückruf. Mehrfache Rückrufversuche von Herrn Rosenberger innerhalb von 40 Minuten an insgesamt vier verschiedene Redakteure der SÜDWEST PRESSE wurden nicht entgegengenommen sowie auf eine E-Mail an die Redaktion nicht mehr reagiert. Es ist seltsam, dass eine Tageszeitung innerhalb ihrer üblichen Redaktionszeiten weder auf Anrufe noch auf E-Mails reagiert, zumal kurze Zeit zuvor angeblich noch eine Stellungnahme des Oberbürgermeisters erwünscht war.“

Anmerkung der SÜDWEST PRESSE: Die SÜDWEST PRESSE rief Oberbürgermeister Peter Rosenberger um 18.15 auf dem Handy an. Es sprang die Mailbox an, auf der eine Nachricht hinterlassen wurde. Zudem schickte die SÜDWEST PRESSE Rosenberger eine E-Mail. Ob Rosenberger zurückrufen würde, war nicht abzusehen. Als Rosenberger sich meldete, waren die zuständigen Redakteure nicht mehr erreichbar. Eine Stellungnahme von OB Rosenberger war für den Artikel jedoch auch nicht unbedingt vonnöten. Auf die Bitte gestern um einen Rückruf hat OB Rosenberger nicht reagiert.

Im Übrigen war auch Hans-Jürgen Birk, der Vertreter des Investors Activ-Group, für die SÜDWEST PRESSE nicht zu erreichen. Birk reagierte am Dienstag gar nicht auf Anrufe auf dem Handy. Am gestrigen Mittwoch gab er keine Stellungnahme ab, sondern verwies lediglich auf die Stadtverwaltung Horb und deren Stellungnahme.

Müller vermeidet eine klare Stellungnahme

Während die Ankermieter im geplanten Horber Einkaufszentrum „Neckar-Arkaden“ Mister-Lady, Ernsting’s Family und Deichmann auf Anfrage signalisiert haben, auch bei einem möglichen späteren Eröffnungs-Termin erst im Jahr 2018 dem Projekt die Treue zu halten – zumindest solange die anderen Ankermieter auch dabei bleiben –, vermeidet die Drogeriemarktkette Müller eine klare Positionierung: „Leider können wir derzeit keine Stellung dazu beziehen und bitten hierbei um Ihr Verständnis“, heißt es in einer E-Mail der Unternehmens-Kommunikation auf die Frage der SÜDWEST PRESSE, ob das Unternehmen auch beim nun im Raum stehenden Eröffnungstermin im Jahr 2018 dabei bleibt, oder ob es sich auf die Ausstiegsoption für diesen Fall beruft. Seltsam klingt der Zusatz in der Müller-Mitteilung: „Wir freuen uns jedoch sehr auf unseren Umzug in Horb.“ Von Rewe – dem größten Ankermieter – gab es bisher noch keine Stellungnahme.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball