Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stadtwerke testen neue Wasseraufbereitungsanlage und suchen freiwillige Schwimmer
Kühles Nass. Bild: Metz
Wer traut sich heute ins (noch ziemlich kalte) Freibadwasser?

Stadtwerke testen neue Wasseraufbereitungsanlage und suchen freiwillige Schwimmer

Gut 150000 Euro haben sich die Tübinger Stadtwerke die neue Wasseraufbereitungsanlage kosten lassen, die im Lauf des Winters im Tübinger Freibad installiert wurde.

01.04.2016
  • uja

Tübingen. Das hochmoderne System kann nicht nur 200000 Liter Wasser pro Stunde reinigen, sondern auch den Härtegrad des Wassers senken und diverse Aromazusätze beimischen.

Das Verfahren, das erst in wenigen deutschen Freibädern genutzt wird, wird heute erstmals unter realistischen Bedingungen getestet. Von 10 bis 11 Uhr wird das Freibad für ganz unerschrockene Badefreunde geöffnet. Für den heutigen Test wurden die Becken schon seit Tagen mit Wasser gefüllt.

Seit gestern ist das Schwimmerbecken voll und immerhin schon auf 17 Grad temperiert. Wer diese Temperatur nicht scheut, darf schon mal ein paar Probebahnen im extraweichen und mit Aloe Vera versetzten neuen Freibadewasser riskieren.

Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos, die mutigen Testschwimmer bekommen als Dankeschön ein Badetuch mit Tübingen-Motiv geschenkt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.04.2016, 00:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball