Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Städte wollen beim Wohnungsbau zulegen
Frank Mentrup, aufgenommen während eines Interviews im Karlsruher Rathaus. Foto: Uli Deck/Archiv dpa/lsw
Karlsruhe/Mannheim/Stuttgart

Städte wollen beim Wohnungsbau zulegen

Baulücken schließen, Neubauflächen ausweisen und möglicherweise sogar Hochhäuser bauen: Um den Wohnungsbedarf zu decken, muss Karlsruhe nach Überzeugung von Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) viele Wege gehen.

03.04.2016
  • dpa/lsw

Karlsruhe/Mannheim/Stuttgart. Auch in Stuttgart und Mannheim suchen die Verantwortlichen nach Möglichkeiten, tausende neue Wohnungen zu bauen. Karlsruhe mit aktuell gut 300 000 Einwohnern wird deutliches Wachstum vorhergesagt. Daher sollen bis 2030 mindestens 10 000 Wohnungen gebaut werden. Mit der künftigen Landesregierung erhofft sich Mentrup eine enge Kooperation. Das sei Voraussetzung, um Flächen im Eigentum des Landes entwickeln zu können, sagte der Oberbürgermeister der Deutschen Presse-Agentur. Das Land sollte seine Förderprogramme für den Wohnungsbau erhalten oder noch ausbauen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.04.2016, 11:16 Uhr | geändert: 03.04.2016, 09:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball