Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Städtetag · Stuttgart

Bei Schulsozialarbeit ist das Land in der Pflicht

Der Städtetag fordert vom Land deutlich mehr Geld für den Ausbau der Schulsozialarbeit.

15.05.2019

Von dpa/lsw

Der Bildungsexperte des Städtetags, Norbert Brugger. Foto: Bernd Weißbrod/Archivbild

Stuttgart. Schwerpunkt müssten die Grundschulen sein, sagte der Bildungsexperte des Kommunalverbandes, Norbert Brugger, am Mittwoch in Stuttgart. „An den Grundschulen können wir viel bewirken - unter anderem auch für die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund und Flüchtlingskindern.“

Sozialarbeit sei nicht nur ein Instrument für Schulen an sozialen Brennpunkten. „Ihre präventive, unterstützende und menschlich stärkende Arbeit ist auch an anderen Schulen gewünscht.“ Das Land müsste nach Vorstellung des Verbandes seine Förderung auf jährlich 50 Millionen Euro fast verdoppeln. Hintergrund der Forderung der Städte ist das Auslaufen der Landesförderung für die Schulsozialarbeit Ende des Jahres. Eine Nachfolgeregelung stehe noch aus, sagte Brugger.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2019, 15:21 Uhr
Aktualisiert:
15. Mai 2019, 15:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2019, 15:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen