Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Am Spitzenreiter gescheitert

Starke Rottenburger Schlussphase verhindert die 1:4-Niederlage nicht

Der Sieg des Spitzenreiters fiel zu hoch aus: Vor 200 Zuschauern musste sich Fußball-Landesligist FC Rottenburg am Samstag Tabellenführer SV Böblingen mit 1:4 (0:3) geschlagen geben.

27.09.2010
  • Michael Sturm

Rottenburg. Mario Estasi, Trainer des Tabellenführers SV Böblingen, zeigte sich nach Abpfiff erleichtert. Er habe an diesem Morgen „ein schlechtes Gefühl“ gehabt, gestand er. Seiner Elf hätten ein paar verletzte Stammspieler gefehlt. „Aber vom Spielerischen, vor allem in der Offensive, waren wir heute stark.“

In den ersten 20 Minuten war der SVB nur minimal stärker, kam aber mit dem regennassen, glitschigen Boden besser zurecht, denn, so FCR-Coach Martin Wagner: „Die haben genauer gespielt als wir.“ Wagner ärgerte es, dass sich seine Spieler erst dann zum sich jeweils frei laufenden Gegner orientierten, „wenn der schon den Ball hatte“.

Das zwingendere Spiel der Böblinger führte zu Treffern: Rottenburgs Arthur Engraf gewinnt ein Kopfballduell (19.), doch die Kugel prallt von Gegenspieler Gökhan Akyüz – 0:1. Beim 0:2 (28.) will Scott Rogers den Ball per Kopf im Feld halten – und trifft von der Torauslinie und gegen die Laufrichtung des machtlosen FCR-Keepers Steffen Wiech exakt ins lange Eck. Zwei Minuten später war Wiech geschlagen – Verteidiger Michael Quasthoff rettete auf der Linie.

Wenn dem FCR schöne Kombinationen über außen gelangen, fehlte es in der Mitte an Präzision im Abschluss. Dem Tor am nächsten kam der spielfreudige Marco Calderaro mit einem artistischen 25-Meter-Kracher an die Latte. Mit dem 0:3 (42.) war das Spiel so gut wie gelaufen: Christian Mijic trat einen Freistoß flach und hart an der Rottenburger Mauer vorbei ins kurze Eck.

Nach der Pause blieb Wiech in zwei Eins-zu-Eins-Situationen Sieger, dann erlahmte der Böblinger Spielfluss. Erst in der letzten Viertelstunde wachte der FCR so richtig auf: Kapitän Thomas Schmidt holte einen Strafstoß heraus und verwandelte selbst (75.). Drei Minuten später trat Schmidt einen Freistoß in den SVB-Strafraum. Torwart Michael Zaglauer ließ den Ball fallen. Bernd Schelling war da und traf. Das wäre das 2:3 gewesen – wenn Schiedsrichter Lukas Graeser-Herbstreuth aus Stuttgart den Treffer gegeben hätte. Das tat er nicht und gab nachher auch keine Begründung für diese Entscheidung.

Der FCR drückte weiter: Ecke von Geburtstagskind Evangelos Aroutsidis (nun 39 Jahre alt), Kopfball Schelling – knapp rechts daneben. Zwei Minuten vor Abpfiff fiel das 1:4. Dem Treffer von Rogers ging ein Foulspiel voraus. FCR-Trainer Wagner war bedient. Er werde das Spiel nicht einfach abhaken, „dafür sind zu viele Fehler passiert.“

FC Rottenburg: Wiech, di Raimondo, Silic (59. Mazzotta), Schelling, Quasthoff (76. Grammer), Ipek, Akkus (46. Aroutsidis), Decortes, Engraf, Calderaro, Schmidt.

Das Video zum Spiel gibt‘s auf www.tagblatt.de.

Rottenburg unterliegt Böblingen 1:4

Rottenburg unterliegt Böblingen 1:4 --

08:58 min

Starke Rottenburger Schlussphase verhindert die 1:4-Niederlage nicht
Kam gegen Tabellenführer SV Böblingen ganz schön ins Straucheln: Der FC Rottenburg, hier der agile Marco Calderaro (rechts), hatte am Samstag kaum eine Chance. Der FCR unterlag dem SVB mit 1:4. Bild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball