Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neuer Leiter für das Reutlinger List-Institut

Stephan Seiter wird Nachfolger von Gründer Eugen Wendler

Das Friedrich-List-Institut hat einen neuen Leiter: Prof. Eugen Wendler (rechts), der das Institut 1992 gegründet hatte und als Listforscher sowie durch seine Stadtführungen in Reutlingen bestens bekannt ist, übergab die Führung an Prof. Stephan Seiter (links) von der Hochschule Reutlingen.

07.11.2012

Von ST

Reutlingen. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Mein ehemaliger Kollege hat einen herausragenden Beitrag zur Friedrich-List-Forschung geleistet und gehört zu den international führenden Wissenschaftlern auf diesem Gebiet. Die Arbeiten von Friedrich List sind heute sehr aktuell, und die Auseinandersetzung mit seinen Ideen kann die wirtschaftspolitische Diskussion befruchten“, sagt der Volkswirt und Direktor für den Studiengang International Management an der ESB-Business-School. Das offiziell vom Wissenschaftsministerium genehmigte Institut erhielt bereits bei der Gründung den Untertitel „für historische und aktuelle Wirtschaftsstudien“. Wenn an der Reutlinger Hochschule die Weiterführung des Friedrich-List-Instituts mit dazu beitrage, dass die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Theorien des Reutlinger Ökonomen eine Adresse in Reutlingen habe, begrüße er das, sagte Reutlingens Kulturamtsleiter Werner Ströbele (Mitte). „Friedrich List ist nach wie vor zweifellos der bedeutendste Sohn unserer Stadt. Er hat viel zur Modernisierung Deutschlands beigetragen, und seine Ideen wirken bis heute“, erklärte Ströbele.

Zum Artikel

Erstellt:
7. November 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. November 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. November 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen