Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Stilles Lesen vor dem Wahlgang

Thomas Fuhrmann rückt in Bürgermeisterriege auf. Konkurrent Peter Rist kann nach Sturz nicht kommen.

15.03.2019

Von Daniel Grupp

Thomas Fuhrmann steuert jetzt die Finanzen der Stadt. ? Foto: CDU

Stuttgart. Bevor der Gemeinderat gestern Thomas Fuhrmann (47) zum neuen Bürgermeister für Wirtschaft, Finanzen und Beteiligungen wählte, kam der geplante Ablauf durcheinander. Die Stimme des als singender Bürgermeister bekannten Peter Rist blieb nämlich stumm. Der frühere Reutlinger Kämmerer (2005 bis 2013) hatte per Mail mitgeteilt, er sei ausgerutscht und daher weder geh- noch reisefähig, teilte OB Fritz Kuhn (Grüne) mit. Rist hatte sich auch schon als Schlagersänger versucht. Sein Redemanuskript wurde nun zum stillen Lesen ausgelegt. Fuhrmann und der dritte Kandidat, Ulrich Weiler, warben indes am Pult für sich.

CDU-Stadtrat Fuhrmann bestätigte seine Favoritenrolle. Er erhielt 47 von 59 Stimmen. Für Rist votierten 7 und für Weiler 3 Räte. Das Ergebnis war erwartet worden, da der CDU das Vorschlagsrecht für den Posten zugebilligt wurde. Jurist Fuhrmann ist Nachfolger von Michael Föll (CDU), der als Amtschef ins Kultusministerium des Landes gewechselt ist. Fölls bisheriger Titel als Erster Beigeordneter und damit Stellvertreter von OB Kuhn ging an Verwaltungsbürgermeister Fabian Mayer (CDU). Mayer erhielt 45 von 60 Stimmen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
15. März 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. März 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort