Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Musik

Sting eröffnet das Bataclan

Ein Jahr nach den Pariser Anschlägen erwacht die legendäre Konzerthalle wieder zu neuem Leben.

08.11.2016
  • PETER HEUSCH

Paris. Fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrer Verwüstung durch islamistische Terroristen wagt die traditionsreiche Pariser Konzerthalle Bataclan einen vorgezogenen Neuanfang. Völlig überraschend kündigte die Direktion an, dass der britische Rockstar Sting sich bereit erklärt hat, am 12. November mit einem Benefizkonzert zugunsten der Opfer und Hinterbliebenen der Anschläge den renovierten Konzertsaal wiederzueröffnen.

Am 13. November 2015 hatten islamistische Angreifer bei einer Anschlagserie in der französischen Hauptstadt 130 Menschen getötet, davon 90 im Bataclan. Die legendäre Konzerthalle aus dem Jahr 1865 musste nach dem Anschlag geschlossen und für eine Millionensumme komplett renoviert werden.

„Wir werden niemals vergessen können, was hier geschah. Aber es ist eine sehr gute Nachricht, dass gerade ein engagierter Künstler wie Sting der Welt zeigen will, dass das Bataclan weiterlebt“, erklärte Jérôme Langlet, Chef der die Konzerthalle besitzenden Firma Unlimited Live Entertainment. Auch Sting bekräftigte auf seiner Webseite, dass sein Konzert sowohl dem Gedenken an die Opfer des Terror-Angriffs gewidmet sei als auch „dem Leben und der Musik“.

Einnahmen werden gespendet

Laut Langlet habe Sting sofort zugesagt, das Bataclan, wo er 1979 als Leadsänger der Rockgruppe Police zum ersten Mal auftrat, wiederzueröffnen. Es ist bekannt, dass dem Briten die Konzerthalle und die Seinemetropole am Herzen liegen. Letztere besucht er nicht nur sehr oft, er hat hier auch vor nunmehr 38 Jahren in einem kleinen Hotel unweit des Saint Lazare-Bahnhofs den Song „Roxanne“ geschrieben, der Police zum internationalen Durchbruch verhalf. Die Einnahmen des Samstagabends sollen mit „Life for Paris“ sowie „13 Novembre: Fraternité und Vérité“ zwei Vereinen gespendet werden, die sich für die Opfer und Hinterbliebenen der Anschläge einsetzen.

Am Sonntag hingegen, dem Jahrestag der Attentate, wird das Bataclan geschlossen bleiben. „Der Tag ist für uns ein Moment der Besinnlichkeit“, betont Langlet. Stattdessen wird die Pariser Bürgermeisterin Anne Hildago eine Gedenktafel an der Konzerthalle einweihen. Der Zeremonie wollen die US-Band Eagles of Death Metal, die während des Anschlags auf der Konzertbühne stand, und zahlreiche Verletzte und Überlebende beiwohnen.

Ursprünglich war das erste Konzert im wiedereröffneten Bataclan erst am 16. November geplant. Der britische Rockmusiker Pete Doherty wird an diesem Tag sowie am 17. November auftreten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.11.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball