Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen/Böblingen

Busstreiks im Stadtverkehr abgewendet

Im öffentlichen Busverkehr sind die drohenden Streiks abgewendet. Am Samstag erreichte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in der vierten Verhandlungsrunde im privaten Omnibusgewerbe Baden-Württemberg in Böblingen ein Tarifergebnis.

25.03.2019

Von uha

Auch in Tübingen streikten die Busfahrer im Februar. Archivbild: Ulrich Metz

Wie Verdi berichtet, sieht die Einigung mit dem Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer WBO Lohnsteigerungen von insgesamt 7,6 Prozent bei einer Laufzeit von 33 Monaten vor. Zusätzlich erhalten alle Beschäftigten eine Einmalzahlung von 150 Euro.

Damit wurde die Lohnschere zur Bezahlung im kommunalen Nahverkehr etwas geschlossen. Zuvor hatten sich 95,6 Prozent der Verdi Mitglieder unter den Busfahrern in einer Urabstimmung für Streiks zur Durchsetzung der Forderungen ausgesprochen.

Der Urabstimmung waren zwei Warnstreikwellen vorangegangen, bei denen sich rund 1200 Beschäftigte aus fast 30 Betrieben an den ganztägigen Arbeitsniederlegungen beteiligt hatten. Betroffen war auch der Tübinger Stadtverkehr mit etwa 70 Busfahrern, der über die Stadtwerke organisiert ist und dem privaten Gewerbe zufällt.

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
25. März 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. März 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen