Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Streit um «Nanga Parbat» beendet: Regisseur muss zahlen
Der Regisseur Joseph Vilsmaier, aufgenommen in München. Foto: Ursula Düren/Archiv dpa/lby
Karlsruhe/München

Streit um «Nanga Parbat» beendet: Regisseur muss zahlen

Acht Jahre nach den Dreharbeiten zu dem Film «Nanga Parbat» muss der Regisseur Joseph Vilsmaier an den ursprünglichen Produzenten Chris Naumann gut 150 000 Euro bezahlen.

10.11.2016
  • dpa/lby

Karlsruhe/München. Der Bundesgerichtshof (BGH) wies eine Beschwerde Vilsmaiers ab, der eine Revision erreichen wollte. Diese war vom Oberlandesgericht (OLG) München nicht zugelassen worden. Das OLG hatte Naumann das Geld im Januar 2014 zugesprochen. Mit dem BGH-Beschluss vom 2. November, der am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur vorlag, ist der jahrelange Rechtsstreit voraussichtlich beendet. Vilsmaier und Naumann hatten seit 2012 um die Finanzierung des Films über die Brüder Reinhold und Günther Messner gestritten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.11.2016, 16:45 Uhr | geändert: 10.11.2016, 16:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball