Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Strobl warnt nach Anschlag vor voreiligen Schlüssen
Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU). Foto: Uwe Anspach/Archiv dpa/lsw
Stuttgarter

Strobl warnt nach Anschlag vor voreiligen Schlüssen

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) warnt nach dem Terroranschlag in Berlin vor voreiligen politischen Schlüssen.

21.12.2016
  • dpa/lsw

Stuttgarter. «Wir sollten zunächst immer die Ermittlungsbehörden ihre Arbeit machen lassen», sagte er dem SWR am Mittwoch. «Wenn dann Ergebnisse vorliegen, die belastbar sind, dann kann man eine faktenbasierte Diskussion führen.»

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte kurz nach dem Anschlag gefordert: «Wir sind es den Opfern, den Betroffenen und der gesamten Bevölkerung schuldig, dass wir unsere gesamte Zuwanderungs- und Sicherheitspolitik überdenken und neu justieren.» Zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch bereits Zweifel, ob ein als Verdächtiger in Berlin festgenommener Flüchtling wirklich der Täter war.

Strobl: «Das war gestern nicht sehr klug, über eine Person zu spekulieren, von der sich dann herausstellt, dass sie mit der Tat gar nichts zu tun hat.» Bei den Forderungen der CSU sehe er generell aber viele Gemeinsamkeiten zu seinen eigenen Vorschlägen. Strobl hatte zuletzt wegen seiner Vorschläge zum Umgang mit abgelehnten Asylbewerbern Diskussionen ausgelöst.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.12.2016, 09:49 Uhr | geändert: 21.12.2016, 09:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball