Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart 21: Kretschmann beunruhigt durch Bau im Anhydrit
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Stuttgart 21: Kretschmann beunruhigt durch Bau im Anhydrit

Das Bauen der Stuttgart-21-Tunnel in quellfähigem Gestein ist auch für Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ein Grund zu Beunruhigung.

13.12.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Bauen im Anhydrit ist immer beunruhigend», sagte er am Dienstag in Stuttgart. Dafür gebe es einen «Haufen Beispiele». Am Vortag hatte das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 erneut auf die Problematik der Formation aufmerksam gemacht, die bei Wassereintritt massiv aufquillt.

Kretschmann bedauerte, dass die Projektpartner Land und Stadt Stuttgart noch keinen Einblick in das KPMG-Gutachten erhalten haben, in dem auf große Risiken aufgrund des schwierigen Gesteins aufmerksam gemacht wird. Die Bahn als Bauherrin sei in der Pflicht, über diese Risiken aufzuklären und dafür sorgen, dass sie nicht eintreten. Er betonte erneut, dass das Land nichts über die zugesagten 930 Millionen Euro zu dem von der Bahn auf bis zu 6,5 Milliarden Euro kalkulierten Projekt beisteuern werde.

Der Aufsichtsrat der Bahn tritt an diesem Mittwoch in Berlin zusammen, um unter anderem die Kosten- und Zeitplanung anhand des KPMG-Gutachtens und des Prüfberichts des Bundesrechnungshofes zu erörtern.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.12.2016, 14:34 Uhr | geändert: 13.12.2016, 14:21 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball