Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Suche nach dem Stein der Gotik
Ein mit Industrie-Diamanten besetztes Stahlseil zerteilt den hochwertigen Stubensandstein in große Brocken. Bild: Wegner

Suche nach dem Stein der Gotik

Denkmalschutz Ein kleiner Steinbruch im Schönbuch liefert wertvolles Material zur Renovierung historischer Gebäude – etwa des Ulmer Münsters. Madeleine Wegner

06.10.2016

Die Tübinger Stiftskirche, das Schloss und das Kloster Bebenhausen, aber auch das Ulmer Münster, große Teile des Kölner Doms und des Schlosses Neuschwanstein sind aus Stubensandstein errichtet. Er gilt als Stein der „Schwäbischen Gotik“, weil er zum Bau vieler historischer Bauwerke in Württemberg benutzt wurde. Im Schönbuch gab es früher deshalb zahlreiche, teils beachtliche Steinbrüche. „Heute g...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball