Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sulz vom Frühstart geschockt
Wer war dieser Klose nochmal? Feiern mit Salto kann auch der Dornstetter Torschütze Philipp Wasel (links). Da staunen sogar die Mitspieler. Bild: Ulmer
Fußball-Bezirkspokal

Sulz vom Frühstart geschockt

Beim 4:2 Pokalsieg der SG Dornstetten war in den ersten Minuten jeder Schuss ein Treffer. Unter Form spielende Sulzer wachen zu spät auf.

05.04.2017
  • Uli Bernhard

SG Dornstetten – VfR Sulz 4:2 (3:2). Diese 3,50 Euro Eintritt hatten sich gelohnt: Genauer gesagt war die Investition in das Pokalspiel zwischen dem A-Ligisten Dornstetten und dem Bezirksligisten Sulz schon nach einer halben Stunde eingespielt. Dornstetten begann wie die Feuerwehr, ließ dem VfR Sulz kaum Zeit zum Atmen und führte nach 19 Minuten bereits mit 3:0. Der erste echte Angriff der Sulzer führte zum 3:1. Nur wenige Minuten später stand es 3:2 – Sulz war wieder im Spiel. Doch Dornstetten rettete den Vorsprung über die Zeit und kam zehn Minuten vor Spielende auch noch zum 4:2.

Der VfR Sulz zeigte von Beginn an nicht die Leistung, die sich zahlreiche, mitgereisten Fans gewünscht hatten. Keine Bock auf Pokal? Keine Lust auf Hartplatz? Irgendwie war’s wohl ein bisschen von allem, das dazu führte, dass Sulz im Prinzip raus war, bevor das Spiel richtig begonnen hatte.

Gleich der erste Dornstetter Angriff saß: Philipp Wasel schloss trocken von halblinks ab und bejubelte sein 1:0 (4.) mit einem Doppelsalto. Zwei Minuten später war Dennis Schneider an der Reihe: Wieder wirkte die Sulzer Hintermannschaft schläfrig, sodass Schneider keine Mühe hatte, um Keeper Adrian Redel zu überlisten. Als sich nach einem Foul an der Strafraumkante in der 19. Minute Rico Finkbeiner den Ball zurechtlegte, ahnten die Sulzer schon was passieren würde. Sie sollten recht behalten, denn Finkbeiner traf zum 3:0. Adrian Redel musste zum dritten Mal den Ball aus dem Netz holen. Gehalten hat er zu diesem Zeitpunkt noch nichts.

Jetzt endlich waren die Bezirksligakicker aufgewacht. Vorher noch mit hängenden Schultern über den Platz trabend, wurde endlich in den zweiten Gang geschaltet. Und siehe da: Plötzlich lief’s, wobei der Initialzündung, nämlich dem Tor zum 3:1 (21.), ein grober Fehler von Dornstettens Keeper Lukas Betz vorausging. Egal: Dennis Steinwand, bester Sulzer am gestrigen Abend, nahm das Geschenk an und bugsierte den Abpraller über die Linie. Ein Geschenk war auch der Anschlusstreffer der Sulzer. Nach Flanke von Philipp Rumpel von rechts lenkte Bastian Wennagel den Ball über die eigene Linie. In der 36. Minute hätte das 3:3 fallen müssen, doch Dennis Metzger verstolperte allein auf Dornstettens Keeper Betz zulaufend.

Es war klar, dass Sulz nach der Pause den Druck weiter erhöhen würde. Aber Pustekuchen: Wieder verschliefen die Sulzer die ersten 15 Minuten. Glück für die Gäste, dass Philipp Wasel gleich zweimal (50., 54.) kurz hintereinander nur knapp scheiterte. Duplizität der Ereignisse, dass Sulz nach einer Viertelstunde wieder aufgetaut war. Als dann Philipp Rumpel auf der für ihn verschenkten Rechtsaußenposition ins zentrale Mittelfeld beordert wurde, kam plötzlich Leben ins Spiel. Rumpel selber hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten und Yasin Erdem scheiterte mit einem Distanzschuss nur knapp. Dennis Steinwand glänzte in der 65. Minute mit einem Zuckerpass auf Erdem, doch der scheiterte erneut um wenige Zentimeter.

Der Ausgleich zum 3:3 schien nur eine Frage der Zeit. Doch die clever stehende Dornstetter Hintermannschaft hielt den Laden dicht. Und bei Tempogegenstößen waren die Dornstetter immer wieder brandgefährlich. So kam es, dass Dennis Schneider mit seinem zweiten Tor im Spiel in der 80. Minute mit dem 4:2 endgültig für klare Verhältnisse sorgte.

SG Dornstetten: Betz, Yilmazil (89., Eberle), Mattes, Wennagel, Sager, Schneider (83., Kaupp), Finkbeiner, Wasel, Schlei (86., Bülkü), Schmid, Reza (75., Wairimu).

VfR Sulz: Redel, Hildebrandt, Frick (36., Schuhmann), Steinwand, Cozma, Schuhmacher, Erdem, Gallinaro, Metzger (82., Minteh), Rumpel, Mijailovic (54., Haible).

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.04.2017, 21:29 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Bürgermeisterwahl im ersten Anlauf entschieden Christian Majer holt in Wannweil auf Anhieb knapp 60 Prozent
Klarer Sieg fürs Aktionsbündnis: Kein Gewerbe im Galgenfeld 69,6 Prozent beim Bürgerentscheid: Rottenburg kippt das Gewerbegebiet Herdweg
Warentauschbörse Stetes Kommen und Gehen
Kommentar zur Bürgermeisterwahl in Wannweil Jetzt muss er Kante zeigen
Amtsgericht Horb verhandelt Cannabis-Besitz Hanfkekse aus eigenem Anbau
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball