Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sulz wird drei Tage Narrendorf
Fasnet

Sulz wird drei Tage Narrendorf

Bei der Narrenzunft Sulz laufen die Vorbereitungen auf das Ringtreffen, das 80-jäh- rige Bestehen, die „normale“ Fasnet und die Theateraufführungen.

31.12.2016
  • Cristina Priotto

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Neben den üblichen Fasnetsterminen stecken die Sulzer Narren mitten in den Detailplanungen für das große Ringtreffen des Narrenfreundschaftsrings Schwarzwald-Baar-Heuberg vom 10. bis 12. Februar 2017.

Doch zuerst einmal stehen am 6. Januar 2017 zwei traditionelle Termine im närrischen Kalender: Der Aktionstag ist ab 10 Uhr erstmals in der Zunftstube im Backsteinbau. „Ganz abgeschlossen ist der Umbau noch nicht“, berichtet Tobias Breitling, der bei der Narrenzunft für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Doch der Narrenrat hofft, die Mitglieder durch den Blick auf die unfertige Baustelle zu weiteren Arbeitsdiensten zu motivieren, damit der Raum im Sommer eingeweiht werden kann. Zudem findet am Dreikönigstag ab 20 Uhr das Abstauben mit Promiraten statt, diesmal im „Hecht“.

Anschließend sind die Hästräger gut einen Monat lang nur auswärts unterwegs, bevor Sulz Mitte Februar ein närrisches Großereignis bevorsteht: Zum 48. Ringtreffen des Narrenfreundschaftsrings Schwarzwald-Baar-Heuberg erwartet die Narrenzunft etwa 4800 Hästräger von 33 Zünften und 10000 Zuschauer. Wer sich an das Ringtreffen in Sulz 2005 erinnert weiß, dass die Neckarstadt dann wieder fest in Narrenhänden sein wird. „Wir haben uns wegen des 80-jährigen Bestehens der Zunft dafür beworben“, erklärte Breitling beim Pressegespräch, wie es dazu kam, dass Sulz das Ereignis zum dritten Mal ausrichten darf.

Alle 23 Mitgliedszünfte des Narrenfreundschaftsrings haben ihr Kommen zugesagt, aus den Sulzer Ortsteilen sind bis auf die Sigmarswanger Mofänger alle närrischen Gruppierungen dabei. Zudem nehmen die Zünfte aus Dornhan und Aistaig teil, bei denen auch die Sulzer immer an den Umzügen mitspringen.

Angesichts der Vielzahl der Teilnehmer hat die Narrenzunft beschlossen, zwei Brauchtumsabende in der Stadthalle zu veranstalten – einen am 11. und einem am 12. Februar. Dabei wird jeweils die Hälfte der Ringzünfte ihre Figuren und deren Geschichte vorstellen, zudem sind einzelne Programmpunkte geplant. „Die Abende sind offen für die Bürger“, betont Tobias Breitling. Die heimischen Guggenmusiken werden für Stimmung sorgen: Einmal treten die 18-Stunden-Musiker auf, einmal die Pink Pämpärs. Außerdem werden Showtanzgruppen ihr Können zeigen. Plakate und Flyer für das närrische Großereignis sind bereits gedruckt und sollen ab Januar verteilt werden. Die Sulzer Narrenzunft möchte im 80. Jahr ihres Bestehens den Spagat zwischen Brauchtumstradition und Moderne schaffen: Für das Ringtreffen wurde daher eigens eine App programmiert, damit die Teilnehmer und andere Interessierte sich auch von unterwegs über Programm, Aufstellung, Parkmöglichkeiten oder Verpflegungsstände informieren können. „Wir versuchen, mit der Zeit zu gehen und interaktiv zu werden“, begründet Breitling die Neuerung.

Drei Tage lang wird Sulz während des Ringtreffens zum Narrendorf. Der närrischen Übermacht wird sich die Neckarstadt vor allem am 12. Februar beugen müssen: In Anbetracht von insgesamt rund 15000 Narren und Zuschauern wird die Innenstadt bereits ab 11 Uhr gesperrt. Die Umzugsstrecke verläuft vom „Löwen“ über die Brühlstraße, den Mühlkanal, die Obere Hauptstraße, den Marktplatz, die Untere Hauptstraße und die Bahnhofstraße zum Backsteinbau. Neben einem Dutzend Verpflegungsständen entlang der Umzugsstrecke wird es in der Bahnhofstraße ein Barzelt mit 70 Meter langer Theke geben. Damit nicht alle Zuschauer nur am Anfang stehen, sondern sich das Publikum möglichst entlang der gesamten Strecke verteilt, wird es zwei Umzugssprecher geben – einen am Marktplatz, wo sich auch die Ehrentribüne befindet und einen zweiten bei der Sparkasse.

Wegen des großen Umzugs beim Ringtreffen entfällt der sonst übliche Umzug am Fasnetssonntag, 26. Februar.

Knapp eine Woche haben die Narren danach Verschnaufpause, bevor die normale Fasnet weitergeht: Beim Breagler-Abend werden am 1 8. Februar 14 Breagler beteiligt sein – „das sind soviele wie noch nie“, stellt Tobias Breitling erfreut fest. Die beteiligten Gaststätten stehen noch nicht fest, zumal die „Sonne-Post“ wegen Schließung wegfällt.

Weiter geht‘s am Schmotzigen mit der Eeröffnung auf dem Marktplatz.

Für den Zunftball am 25. Februar dürfte die Kostümierung leichtfallen: „Helden Deiner Kindheit“ lautet das Motto – Biene Majas, Batmans, Wickies, Super Marios, Pippi Langstrumpfs oder Astronauten des Raumschiffs Enterprise dürften sich somit in großer Zahl in der Stadthalle tummeln. Sieben Programmpunkte hat Programmplaner Thomas Kopp organisiert, darunter Showtanzgruppen der Hofnarrenzunft Mühlheim/Renfrizhausen und der Vöhringer Broatschua sowie die 18-Stunden-Musiker.

Ein letztes närrisches Aufbäumen gibt‘s dann am 28. Februar mit Kinderball, Fleggadapp und Abschluss.

Wenn die Narren wieder bei Kräften sind, starten die Proben für „Backstoi ond Herrgotts-Bscheißerle“: Jürgen Hartmanns neues Theaterstück wird am 28., 29. und 30. Juli vor dem Backsteinbau aufgeführt. 2017 haben die Narren also viel zu tun.

Programm der Narrenzunft Sulz für die Fasnet 2017:

Freitag, 6. Januar:

10 Uhr: Aktionstag, Zunftstube

20 Uhr: Abstauben mit Promiraten, Gasthof Hecht

Freitag, 10. Februar/Ringtreffen:

19.30 Uhr: Brauchtumsabend (Teil 1), Stadthalle (Einlass: 18.30 Uhr)

Samstag, 11. Februar/Ringtreffen:

19.30 Uhr: Brauchtumsabend (Teil 2), Stadthalle (Einlass: 18.30 Uhr)

Sonntag, 12. Februar/Ringtreffen:

9 Uhr: Narrenmesse, St. Johann

13.30 Uhr: Umzug der Ringzünfte durch die Stadt zum Backsteinbau

Samstag, 18. Februar:

19.30 Uhr: Breaglerabend, mehrere Lokale in der Innenstadt

Donnerstag, 23. Februar:

19.30 Uhr: Fasnetseröffnung,

Marktplatz

Samstag, 25. Februar:

20 Uhr: Zunftball unter dem Motto „Helden Deiner Kindheit“, Stadthalle

Dienstag, 28. Februar:

10.30 Uhr: Kinderball, Stadthalle

14.30 Uhr: Fleggadapp, Innenstadt

18.30 Uhr: Abschluss mit Optimist und Pessimist, Narrenbrunnen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

31.12.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball