Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübinger B-Junioren verlieren das erste Relegationsspiel 2:3

TSG lässt sich beeindrucken

Noch ist in der Relegation zur Verbandsstaffel nichts verloren, doch es wird im Rückspiel schwer werden für die B-Junioren der TSG Tübingen. Am Sonntag verloren sie auf eigenem Platz nicht nur 2:3 (1:1) gegen die Spvgg Freudenstadt, sondern auch noch zwei Leistungsträger.

18.06.2012

Tübingen. Nach dem sehr ansehnlichen Spiel vor gut 200 Zuschauern blieb TSG-Trainer Lütfi Yazar nur die Anerkennung für den Konkurrenten: „Wir haben einen starken Gegner aus Freudenstadt gesehen.“ Sein Gegenüber Elvedin Djekic, einer der beiden Freudenstädter Trainer, hatte zwei Teams auf Augenhöhe gesehen mit einem verdienten Sieger: „Wir waren die fittere Mannschaft.“

Oder, je nach Sichtweise, die Mannschaft mit der konsequenteren Gangart. Denn die körperlich robusteren Freudenstädter beeindruckten die TSG-Filigrantechniker von Beginn an. Wobei die ersten Minuten den Tübingern gehörten. In der 8. Minute scheiterte Simon Reiber allein vor Spvgg-Torhüter Hasan Özken. Vier Minuten später gingen die bis dahin flott kombinierenden Tübinger mit 1:0 in Führung. Reiber legte im Fallen Stürmer Sefkan Duygu dem Ball vor, der keine Mühe hatte zu vollenden.

Danach legte die Spvgg in puncto Einsatz noch einen Zahn zu. Mit der Folge, dass in der 30. Minute Michael Kiebele nach einem Foul von Simon Spissinger am gegnerischen Sechzehner mit einem geschwollenen Knöchel zuerst vom Platz, dann in die Klinik musste. Kurz zuvor war schon Spvgg-Stürmer Philipp Scheible für seinen überharten Einsatz gegen Simon Reiber vom Schiedsrichter verwarnt worden.

Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, kurz vor der Pause und just nachdem ein Fernschuss von TSG-Mittelfeldspieler Marc Poerschke ans Tor-Dreieck klatschte, erzielte der gerade erst eingewechselte Coskun Koluman gegen die indisponierte TSG Abwehr den 1:1-Ausgleich.

Als zur Pause auch noch Paul Schweizer, der Kreativste im TSG-Mittelfeld, mit einem geschwollenen Knie auf die Ersatzbank musste, drehte sich das Spiel endgültig zugunsten der Schwarzwälder, die den Tübingerin nun mit einer Doppel-Sechs im Mittelfeld stark zusetzten. So erzielte Spvgg-Kapitän Spissinger mit einem Freistoß die 2:1-Führung (65.). Nur eine Minute später übersah der Schiedsrichter ein Foul des längst geschlagenen Spvgg-Keepers Özken an Sefkan Duygu, der frei vor dem leeren Tor zum Schuss gekommen wäre.

Vier Minuten vor dem Abpfiff des Unparteiischen, der sich in keiner Phase des Spiels dem Verdacht aussetzte, ein Heimschiedsrichter zu sein, vollendete Kevin Benz einen Freudenstädter Konter zum 1:3. Erst in der Nachspielzeit erzielte Adrian Braun nach Flanke von Reiber den 2:3-Anschlusstreffer.bs

TSG lässt sich beeindrucken
Ganz schön zur Sache gingen die Freudenstädter B-Junioren bei ihrem Gastspiel in Tübingen. In dieser Szene trennt Spvgg-Verteidiger Giuliano Hess TSG-Mittelfeldspieler Simon Reiber rustikal vom Ball.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball