Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zwei treffen drei Mal

TSV Dettingen und TSV Ofterdingen trennen sich spektakulär 4:4

Komisches Spiel: Die beiden Fußball-Bezirksligisten TSV Dettingen und TSV Ofterdingen trennten sich 4:4 (2:2). 250 Zuschauer waren hin und her gerissen und beide Trainer nach Spielende gleichermaßen unzufrieden.

22.10.2012
  • Michael Sturm

Dettingen. Es war ein schwieriges Spiel für Schiedsrichter Christoph Krajewski: „Man muss mit ein bisschen Bauchgefühl arbeiten. Wenn man allein ist, liegt man in der einen oder anderen Situation daneben“, bekannte der Unparteiische aus Rottweil. Das qualitativ schwache Derby bot viele Torchancen auf beiden Seiten, darunter ein paar, die haarige Entscheidungen nach sich zogen. So pfiff Krajewski beim Stand von 4:4 gleich zwei vermeintliche Siegtore für den TSV Ofterdingen zurück. Er sah René Grober (87.) und David Göckel (90. + 4), die jeweils Querpässe eingeschoben hatten, im Abseits.

Es gab zwei dreifache Torschützen. Aber weder Nicolas Hoffmann, der Dettinger Spielertrainer, noch Ofterdingens Christos Vasilopoulos konnten sich so recht über ihre Ausbeute freuen. „Wir schießen auswärts vier Tore und gewinnen nicht“, sagte Vasilopoulos. Nico Hoffmann war sich wiederum mit Mario Lenhart, seinem Ofterdinger Kollegen im Ärger über die jeweils vier Gegentreffer einig. Lenhart frotzelte in unmittelbarer Hörweite seines früheren Mitspielers beim SSV Reutlingen, dass „drei Tore vor 120 Jahren“ erzielt worden seien.

Andererseits sah Lenhart Fortschritte beim Herausspielen der Chancen. Die Ofterdinger griffen vor der Pause zwar weniger an, dafür wesentlich präziser. Oliver Traub legte nach einem Abwehrfehler den Führungstreffer für Vasilopoulos auf (11.). Dieser traf nach Doppelpass mit Traub erneut (31.) – in eine erstmals Erfolg versprechenden Drangphase der Dettinger hinein.

Im direkten Gegenzug gab es Elfmeter für Dettingen, Torwart Daniel Löwenstein beendete Julian Wallers feines Solo mit einer Grätsche gegen dessen Beine. Nico Hoffmann verwandelte sicher. Anstoß Ofterdingen, nächste Chance: Jonas Koll trifft den rechten Pfosten (33.). Dann Patrick Carr für Ofterdingen – drüber (35.), ebenso wie der Drehschuss von Dettingens Michael Quasthoff zwei Minuten später. In der 42. Minute hielt Jan Schwabe einen Sekundenschlaf. Nico Hoffmann luchste ihm den Ball ab und traf zum Ausgleich (42.). Eine Minute später: Quasthoff von links, Querschläger Waller, Benedikt Herrmann drüber. Einfach verrückt!

Die zweite Hälfte im Zeitraffer: Vasilopoulos tritt aus Abseitsposition an und trifft (53.) zur Führung für Ofterdingen, die Benedikt Herrmann per Abstauber (63.) egalisiert. Erneute Ofterdinger Führung (70.): Vasilopoulos schickt Yannick Künstle, quer auf Traub, Tor. Am Ende glich Hoffmann nach einem Abwehrfehler per Schlenzer aus. Dass es der Endstand sein würde konnte zu diesem Zeitpunkt nicht angenommen werden.

TSV Dettingen: Freudenmann, Schaal (79. Timo Leins), Junger, Widmann, Michael Schnell, Hartmann, Herrmann, Waller (69. Leotta), Hoffmann, Quasthoff, Jan Leins.

TSV Ofterdingen: Löwenstein, Schwabe (77. Gysler), Flad, Naso, Dürr, Grober, Koll (73. Göckel), Vasilopoulos, Toninger, Carr (67. Künstle), Traub.

TSV Dettingen und TSV Ofterdingen trennen sich spektakulär 4:4
Dreifacher Torschütze: Der Dettinger Spielertrainer Nicolas Hoffmann (Mitte) behauptet hier den Ball gegen die beiden Ofterdinger Defensivspieler Mario Naso (links) und René Grober.Bild: Rippmann

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball