Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ans Auftaktspiel anknüpfen

TV Rottenburg fährt zum Doppelspieltag nach Berlin und hofft auf sechs Punkte

Der Saisonauftakt ist gelungen, 3:1 siegten die Rottenburger Bundesliga-Volleyballer gegen Aufsteiger Herrsching. Aus der starken Premiere könnte eine kleine Siegesserie werden – wenn der TVR mit Punkten von der anstehenden Berlin-Reise und dem Doppelspiel-Wochenende zurückkehrt.

24.10.2014
  • Bernhard Schmidt

Rottenburg. Der Doppelspieltag hat richtungsweisenden Charakter, bietet die große Chance, sich mit Siegen früh in der Saison im Vorderfeld des Volleyball-Oberhauses zu etablieren. Denn beide Gegner scheinen schlagbar – nicht zuletzt, wenn man die Leistung zum Saisonauftakt gegen Herrsching zum Maßstab nimmt.

Die Terminplaner der Volleyball-Bundesliga haben es gut gemeint mit den Schwaben und die beiden Spiele im Nordosten der Republik auf ein Wochenende konzentriert. Zuerst gastieren die Rottenburger Volleyballer am Samstag, 18 Uhr, in Hohenschönhausen beim VCO Berlin, dem Juniorennationalteam. Am Sonntag, ein Tag später, trifft das Team von Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger dann auf Aufsteiger Netzhoppers KW-Bestensee (Beginn 16 Uhr).

„Zwei Spiele an zwei Tagen ist schon eine große Belastung“ sagt Müller-Angstenberger, „aber wir können in zwei Tagen auch sechs wichtige Punkte holen.“ Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Herrsching sieht der Coach seinen TVR vor der Reise in die Bundeshauptstadt im Aufwind: „Die Teamleistung gegen Herrsching hat mir sehr gut gefallen, daran müssen wir in Berlin anknüpfen.“

Am Samstag gibt es ein Wiedersehen mit Jörg Papenheim, der im Sommer von Rottenburg nach Berlin gewechselt ist. Papenheim ist der erste hauptamtliche Manager des VCO. Mit Maximilian Horn, Jonas Kaminski, Timon Schippmann, Timo Schlag, David Seybering und Leonard Tille gibt es einige neue Gesichter im Kader des Junioren-Teams.

Auch der Trainerstab wurde erweitert und verbessert: Nachwuchsbundestrainer Johan Verstappen soll, sekundiert von den Co-Trainern Eric Wunderlich und Andreas Nestke die jungen Spieler ausbilden und weiterentwickeln. „Wir wollen den etablierten Erstligisten ordentlich einheizen“, verspricht Jörg Papenheim, der zum Saisonauftakt in der Tübinger Arena öffentlich verabschiedet wurde. Fürchten müssen sich die Rottenburger in der neuen Spielstätte im Sportforum Hohenschönhausen trotzdem nicht: Der VCO hat die ersten beiden Saisonspiele gegen Coburg und die BR Volleys ziemlich klar mit je 0:3 verloren.

Schwieriger dürfte die Aufgabe am Sonntag gegen König-Wusterhausen/Bestensee werden. Die Netzhoppers sind ohne Niederlage Zweitliga-Meister geworden und haben sich mit drei Neuen verstärkt: Paul Lohrisch, Finn Dittelbach und Bastian Ellerkmann. Netzhoppers-Trainer Mirko Culic jedenfalls ist optimistisch: „Wir wollen uns in der Bundesliga beweisen und zeigen, dass wir hierhin gehören.“

TV Rottenburg fährt zum Doppelspieltag nach Berlin und hofft auf sechs Punkte
Jörg Papenheim, Ex-Manager der Rottenburger Volleyballer (Mitte), war zum Eröffnungsspiel gegen Herrsching Gast in der Tübinger Arena, am Wochenende folgt der Gegenbesuch der Rottenburger in Berlin (rechts der ehemalige Beiratsvorsitzende Michael Wöllermann, links der TVR-Vorsitzende Klaus Maier. Bild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball