Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tagelang für den guten Zweck gebacken
Die Organisatoren des Göttelfinger Adventsbasars Jürgen Miller und Jeanette Miller-Hinck (rechts), freuten sich am Samstagabend, als schon zahlreiche selbstgemachte Kunstwerke für den guten Zweck verkauft waren. Bild: Feinler
Adventsbasar

Tagelang für den guten Zweck gebacken

In Göttelfingen spendet die Familie Miller den Erlös des Adventsbasars für Tiere in Not.

05.12.2017
  • Alexandra Feinler

Die achtjährige Sarah hielt einen Stern in der Hand, ihr Bruder Elias schaute sich in der liebevoll dekorierten Scheune um. Beim Adventsbasar am Samstag und Sonntag in der Hochdorfer Straße in Göttelfingen zeigte Familie Miller zwei Tage lang, wie kreativ sie ist. Der Erlös kommt dem Förderverein Tierhilfe Hoffnung und damit auch dem Tierheim Smeura in Rumänien zugute.

Jeanette Miller-Hinck hatte tagelang für den guten Zweck gebacken. „Mein Rücken macht schon nicht mehr mit, aber was macht man nicht alles für die Familie“, sagte sie lachend und zeigte auf die kleine Holz- und Deko-Ausstellung. Ihr Bruder Jürgen hatte extra für den Basar Nachtschichten eingelegt. „Diese Woche kamen schon ein paar vorbei und da musste ich noch mal ran“, beschreibt der Göttelfinger, dass in einer Nachtschicht so mancher Holzstern entstand.

Aber auch die Frauen hatten einiges zu tun. Für das originale ungarische Gulasch mussten sie eimerweise Zwiebeln verarbeiten und Gemüse kochen. Lob kam von den Gästen: „Ein super Gulasch. Schön würzig, wie es sein muss.“ Kurz vor dem Wochenende fielen ihm noch neue Ideen ein. Diese mussten sofort umgesetzt werden. Seine massiven Holzsterne befestigte er an Stäben. „Die kann man auf die Länge kürzen, die einem gefällt, und dann in den Garten stellen“, gab Jürgen Miller Tipps.

Zahlreiche Besucher fragten nach, welche Hölzer Miller verwendet hat. Besonders begehrt waren die Stellbretter. Von einem Baumstamm schnitt Miller die oberste Schicht ab, bearbeitete sie und verzierte sie mit Sternen oder Herzen. Die Stellbretter können an einen Gegenstand angelehnt und mit Lichterketten oder Teelichtern beziehungsweise Kerzen versehen werden. Dann strahlen die Muster. „Alles, was mit Herzen zu tun hat, lief sehr gut“, weiß auch Jeanette Miller-Hinck.

Die massiven Herzen gefallen ebenso dem zehnjährigen Elias und seiner Schwester Sarah. Ob Mama Christina oder Papa Nikolas zu Weihnachten ein Herz geschenkt bekommen, wollten die beiden nicht verraten. „Sonst ist ja die Überraschung weg“, erklärten sie und huschten ins Freie.

Dort hatte Familie Miller Schwedenfeuer aufgestellt. In der Nähe der wärmenden Feuer fand sich die Spendenbox für den Förderverein Tierhilfe Hoffnung aus Dettenhausen und das Tierheim Smeura in Rumänien. Aus diesem hatte einst Ute Schneider, geborene Miller, ihren Hund Leo bekommen. Seither spendet die Familie immer wieder Geld an den Verein und damit an das Tierheim (wir berichteten).

Gegenüber dem rumänischen Tierheim habe eine Tötungsstation für Hunde aufgemacht, weshalb das Tierheim-Team mit der Leitung Gespräche aufnahm. Rund 5000 Hunde konnten sie schon vor dem Tod bewahren, berichtet Ute Schneider. Sie freut sich, dass einige Göttelfinger und Gäste aus der Region den Adventsbasar und damit auch das Projekt unterstützt haben. Sie dankte ihrer ganzen
Familie für die Unterstützung und allen Besuchern für die Spende, die laut ihren Angaben sicher ankommt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.12.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball