Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tandoori-Chicken aus dem Holzkohleofen
Tarlock Singh Bazaz im „Indian Palace“. Foto: Raimund Weible
Gastro-Tipp

Tandoori-Chicken aus dem Holzkohleofen

Der Betreiber des „Indian Palace“ legt auf spezielle Gewürzmischungen wert.

01.12.2016
  • RAINER LANG

Stuttgart. Von außen wirkt das Restaurant in der Steinstraße unscheinbar. Aber seit mehr als einem Jahrzehnt ist das „Indian Palace“ beliebter Anlaufpunkt für Freunde der indischen Küche. Der Inder im Herzen Stuttgarts legt besonderen Wert auf frische Gewürzmischungen, die er auch selbst zusammenstellt.

Dies hat auch damit zu tun, dass Inhaber Tarlock Singh Bazaz mit seinem Partner in der nahe gelegenen Marienstraße ein Lebensmittelgeschäft betreibt. Von dort wird das Restaurant immer mit frischer Ware aus Indien beliefert. Besonderen Wert legt Bazaz auch auf „die sehr gute Qualität beim Basmati-Reis“. Im „Maharaja Cash und Carry“ ist auch die Idee entstanden, ein Lokal zu eröffnen.

„Unser Stehimbiss im Laden genügte den Kunden einfach nicht mehr“, sagt Bazaz. Vor elf Jahren gab Bazaz dem Drängen nach und eröffnete das „Indian Palace“, das sich über zwei Stockwerke erstreckt.

Die umfangreiche Speisekarte gibt einen Querschnitt durch die indische Küche vom Süden bis in den Norden. Vorgenommen hat sich Bazaz, seinen Gästen „die kulinarischen Spezialitäten der indischen Maharadschas näher zu bringen“. Das indische Curry sei etwas völlig anderes als die hierzulande bekannten Gewürzmischungen. Es handele sich vielmehr um die individuelle Zusammenstellung verschiedener Gewürze, die schließlich den besonderen Geschmack ausmachen, betont Bazaz.

Auf der Karte stehen unterschiedliche Lamm-, Hähnchen- und Fischgerichte sowie zahlreiche vegetarische Speisen, von denen das Linsengericht Dal sicher am bekanntesten ist. Im Holzkohleofen wird nicht nur das Tandoori-Chicken zubereitet, sondern auch Nan, das indische Brot, das sich mit Butter oder Knoblauch verfeinert als Beilage anbietet.

Das Mittagsbuffet für 7,90 Euro wird samstags sogar bis 17 Uhr angeboten. Neben der Tagessuppe hat man die Wahl zwischen verschiedenen Hauptspeisen. Es können auch alle probiert werden. Schließlich lautet die Devise „All you can eat“. Rainer Lang

www.indianpalace-stuttgart.de

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.12.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball