Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dinnete und heitere Kunststücke

Tausende Besucher aus Rottenburg und der Region beim 13. Gauklerfest

Entgegen den Vorhersagen kam gestern beim Gauklerfest sogar die Sonne raus. Und so schoben sich nachmittags die Massen durch die Gassen, genossen Artistik, Comedy, Musik und das reichhaltige gastronomische Angebot des vom Rottenburger Handels- und Gewerbeverein organisierten Fests.

25.04.2016
  • Werner Bauknecht

Rottenburg.Der Frühschoppen fand traditionell auf dem Marktplatz statt, begleitet vom „Schwobajazz“ der Gluzger. Pünktlich um zwölf Uhr begannen die Künstler des diesjährigen Gauklerfestes ihre Shows. Auf dem Marktplatz zeigte der spanische Meister des Blödsinns, AleGrativO aus Barcelona, wie man mit bloßer Mimik und überkandidelten Gesten ein Publikum zum Lachen bringt. Scheinbar absichtslos stolpert er durchs Leben, dabei ist jeder Schritt von tollkühner Absurdität geprägt, die immer wieder überrascht.

Lange Schlangen vor Imbisswagen und Ständen

Ein Bruder im Geiste ist Clown McFois aus Turin. Im Ballettröckchen rast er durchs Programm, rastlos unterwegs zum nächsten Gag. Zwischendurch lässt er artistisches Können aufblitzen, wenn er halsbrecherische Kunststücke mit dem Diabolo vollführt. Oder holt einen Zuschauer zu sich, staffiert ihn mit Uniformjacke und Hut wie einen Generalmajor aus und übt mit ihm Paartanz: vom Wiener Walzer bis zum halsverrenkenden Macarena. Nach einem gelungenen Kunststück tönt „We are the Champions“ aus der Lautsprecherbox. „Alleine, wie der sich bewegt, ist zum Schießen“, sagte Zuschauerin Barbara Mutschler aus Rottenburg und klatschte begeistert.

Über die ganze Innenstadt verteilten sich Imbisswagen und Stände, die fürs leibliche Wohl der Gäste sorgten. Gastronomisches Epizentrum war der Marktplatz, auf dem es Gauklerplatte oder Dinnete gab, Rote im Teigmantel, Süßigkeiten, edle Weine, Bierstände, Cannelloni oder Rieseneisbecher. Am frühen Nachmittag wurde die Stadt zunehmend voller; meist ging es nicht mehr ohne Schlangenstehen ab. Am Metzelplatz wurden Kartoffelringe feilgeboten, wie Schaschlik am Spieß frittiert. Auch dort bildeten sich lange Schlangen. Doch dann kam ein Opa mit Enkel vom Schlangestehen zurück, und berichtete: „Jetzt bin ich ewig angestanden, und da ging am Stand der Strom aus. Nix wars.“

Weiter unten an der Zehntscheuer bereiteten sich Rodrigo und Josefine aus der Toskana auf ihren akrobatischen Auftritt vor. Aber erst einmal verteilten sie Sitzgelegenheiten ans Publikum. Rodrigo wirbelte seine Partnerin durch die Luft, bis sie mit einem Handstand auf seinen Schultern stand. Wie ein Wirbelwind schwenkte er die fast schwerelos erscheinende Partnerin über die Hüfte, Kopf und Schultern, dass den Zuschauern Angst und Bange wurde.

Auf dem Metzelplatz brachte Mantega aus Südkorea das Publikum zum Staunen und Lachen. Behende jongliert er bunte Reifen, was an sich schon schwierig ist. Aber ein Glas in einem Holzreifen jonglieren und nichts verschütten, das ist wahre Kunst. Als er auch noch mit verbundenen Augen  und Riesen-Messer auf einen Zuschauer werfen wollte, hielten einige den Atem an. Verletzt wurde niemand.

Eine Attraktion war auch das Schlappseil des Mr. Banana auf dem Marktplatz. Mit Müh‘ und Not und mit Hilfe eines Kindes fixierte er tolpatschig ein dickes Tau in zweieinhalb Metern Höhe. Große Akrobatik war es dann, wie der Banana-Mann auf dem durchhängenden Tau wippte, sich ankleidete, jonglierte und darauf spazierte. Die Zuschauer applaudierten begeistert. Von der Gunst des Publikums hing auch ab, was hernach im herumgehenden Hut landete. Begeistert war jedenfalls Gernot Juchter aus Ergenzingen. „Ich komme jedes Jahr mit der Familie her“, erzählte er. „Wo kriegt man mal so was zu sehen? Und man kann von Ort zu Ort laufen, und immer was anderes angucken.“

Angucken und einkaufen war auch beim verkaufsoffenen Sonntag das Motto. Zahlen konnten die teilnehmenden Händler gestern noch nicht nennen. Doch anscheinend nahmen viele die Gelegenheit wahr, am Sonntag in aller Ruhe zu shoppen. Die Innenstadtgeschäfte hatten fast alle geöffnet; viele Besucher hatten Einkaufstüten in der Hand, während sie den Artisten zuschauten oder ein Eis schlotzten.

Zulauf zur Kunstmeile hielt sich in Grenzen

In Grenzen hielt sich dagegen der Zulauf zur diesjährige Kunstmeile auf der Mittleren Brücke, die vom „Verein zur Steigerung der Lebensfreude“ organisiert wurde. Ein alter Bekannter war Manfred Martin mit überdimensionalen Holzskulpturen, die er mit der Kettensäge aus ganzen Stämmen heraussägt. „Ich fertige auch Motive auf Wunsch an“, erzählte er. „Die sind dann halt in meinem Stil gefertigt.“ Auf der anderen Neckarseite saß Carmen Schulze und stellte handbemalte T-Shirts her. Wenn die Farbe erst aufgetragen sei, gehe sie nie mehr raus, sagte sie. Das funktioniere nicht nur mit T-Shirts, sondern mit jedem Baumwollstoff. „Ich mache alles außer Porträts“, sagte sie lachend.

Buntes Kulturprogramm auf der Marktplatz-Bühne

Am Nachbarstand gab es Schafe aus Ton und andere Tiere, die auf einem Eisenstab stecken – perfekt fürs Aufstellen im Garten. Weitere Stände hatten Kunstwerke aus Speckstein, Modeschmuck, bunte Acrylbilder Marke Pop-Art, die zum Beispiel einen alten VW-Käfer auf einem US-Highway darstellten. „Die Leute gucken mehr, als sie kaufen“, berichtete Gert Zünfle, der an einem Stand beim Verkauf half.

Gegen drei Uhr begann auf der Marktplatz-Bühne der Musikreigen. Eröffnet wurde er von Rainer Sailer und seiner Band RaSa, die Rockklassiker in dezenterem Gewand interpretiert. Gegen später trat dort die Wiener Band Cobaria auf, die mit ihrem eigentümlichen Sound aus spanischen, irischen oder orientalischen Einflüssen unterhielt. Gegen halb sechs Uhr fand dort das große Finale aller Künstler statt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball