Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Technologiekonzern Bosch investiert kräftig in den USA
Bosch-Fahnen. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv dpa/lsw
Palo Alto

Technologiekonzern Bosch investiert kräftig in den USA

Der Technologiekonzern Bosch stärkt seine Präsenz in den USA.

16.11.2016
  • dpa/lsw

Palo Alto. In diesem Jahr würden dort umgerechnet knapp 400 Millionen Euro investiert und damit circa 20 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte Bosch am Mittwoch in Palo Alto mit. «Damit unterstreichen wir unser Vertrauen in die USA als etablierten Markt, aber auch als starken Innovationstreiber», sagte Bosch-Geschäftsführer Werner Struth. Seit 2011 wurden den Angaben zufolge insgesamt knapp 1,2 Milliarden Euro investiert. Ausgebaut wurde zum Beispiel das Entwicklungszentrum in Plymouth, wo an Fahrerassistenz- und Sicherheitssystemen gearbeitet wird.

In den USA arbeiten derzeit 17 800 Menschen für Bosch, 2017 soll die Belegschaft um 1000 wachsen. Die größte Volkswirtschaft der Welt biete «enormes Potenzial für Bosch», hieß es in der Mitteilung. Weltweit sind 375 000 Menschen für den Stuttgarter Konzern tätig.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.11.2016, 11:33 Uhr | geändert: 16.11.2016, 11:21 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball