Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der zweigeteilte Kalender

Tennis/Tischtennis: Torsten Kern hat in beiden Sportarten Erfolge gefeiert

Der Sportkalender von Torsten Kern (38) ist Jahr für Jahr zweigeteilt: Von April bis August schlägt er für den TC Baiersbronn bei den Herren 30 in der Tennis-Verbandsliga auf. In den anderen Monaten legt er das Racket in die Ecke und kramt seinen Tischtennisschläger wieder heraus – dann geht er für den Verbandsligisten TTC Mühringen auf Punktejagd.

13.12.2014
  • Sascha Eggebrecht

Horb. Nicht viele Amateursportler können behaupten, dass sie schon einmal gegen den ehemaligen Weltranglistenersten im Tischtennis Timo Boll gespielt haben. Torsten Kern schon. Ende 2002 kam Boll mit dem Abwehrkünstler Matthew Syed in die Tälesee-Halle und der damals 26-jährige Ihlinger durfte gegen den Spitzenspieler im Rahmen einer Gala spielen. „Das war schon ein riesiges Erlebnis für mich. Es waren 400 Zuschauer in der Halle. Ich hatte vier Wochen keinen Schläger in der Hand gehabt, habe mich dann noch intensiv vorbereitet, um nicht ganz so schlecht auszusehen“, erinnert sich Kern gern an das Spiel zurück.

Heute verrät der 38-Jährige, dass er damals eigentlich lieber gegen Syed gespielt hätte. „Der hat eine richtige Show abgezogen, das hat mir gefallen, Timo wollte dagegen allen zeigen, welch großen Unterschied es zwischen ihm und mir gibt“, sagt Kern. Aber auch im Tennis hat er schon richtige Topspieler persönlich kennengelernt. „Als ich für Riedrich Tennis in der Herren-30-Regionalliga gespielt habe, haben wir gegen Karlsruhe gespielt. Die sind mit den ehemaligen Weltklassespielern Magnus Larsson und Andrei Tscherkassow aufgelaufen. Das war auch eine tolle Erfahrung für mich“, betont er. Daher kann er auch nicht sagen, dass er im Tischtennis oder im Tennis mehr erlebt hat. „Ich möchte beides nicht missen“, sagt er.

Mit dem Tennissport hat er bereits 1981 beim TC Horb angefangen. Zu seinen größten Erfolgen im Weißen Sport gehören vor allem seine fünf errungen Stadtmeistertitel. Zudem erinnert er sich auch noch gern an seinen Erfolg aus dem Jahr 2003 zurück. „Damals habe ich am Samstag noch in der Tischtennis-Verbandsliga zwei Siege geholt und am Sonntag bin ich dann in Empfingen in der Halle Einzel-Bezirksmeister im Tennis geworden!“ Dabei sah es im Endspiel zunächst gegen den Rexinger Daniel Wüstholz gar nicht so gut aus – 0:6. „Es war ein ganz schlechter Satz von mir. Danach stand für mich fest, so kann das Spiel nicht enden, weil es herrschte ja schon zwischen mir als Ihlinger und Daniel als Rexinger eine gewisse Lokalrivalität“, sagt Kern. Er ließ seinen Worten Taten folgen und siegte noch mit 6:2 und 7:5.

Erfolgreich, aber kurios ist der 38-Jährige dann zum Tischtennis gekommen. Im Urlaub 1987 hat er aus Spaß mal gegen eine holländische Schulmeisterin gespielt und gewonnen. „Ich habe damals nicht im Verein gespielt, hatte einen alten, abgewetzten Schläger. An diesem Tag habe ich aber alles getroffen, ich glaube, ich hätte danach nie wieder gegen sie gewonnen. Auf jeden Fall hat man mir damals Talent bescheinigt und ich bin dann zum ASV Horb ins Tischtennistraining gegangen“, sagt Kern.

In dieser Zeit wurde er sowohl im Tennis als auch im Tischtennis von Robert Putaa gefördert. „Ihm habe ich sehr viel zu verdanken“, sagt Kern, der dann in den folgenden Jahren im Tennis beim Regionalligisten TC Riedrich und beim Tischtennis-Oberligisten TG Donzdorf erfolgreich gespielt hat.

Seit Juli 2014 genießt aber keine Sportart mehr Priorität, sondern seine Ehefrau Anja Häberle. „Sie hat viele Jahre auf vieles verzichten müssen, weil ich 28 Jahre gar keine Pause vom Sport gemacht habe. Jetzt steht das Familienleben an erster Stelle“, sagt der Area/Salesmanager der Firma Uhlsport, der mit seiner Frau eine Fernehe via Nürnberg führt.

Diese neue Sichtweise hat sich auch schon auf sein Sportverhalten massiv ausgewirkt. „Für Mühringen habe ich in der ersten Halbserie nur sechs Spiele in der Tischtennis-Verbandsliga bestritten und die Tennispunktspiele habe ich in der Winterrunde ganz gestrichen, um dann aber ab April 2015 wieder mit den Herren 30 des TC Baiersbronn den nächsten Anlauf zu starten – den Sprung in die angestrebte Oberliga zu schaffen.

Tennis/Tischtennis: Torsten Kern hat in beiden Sportarten Erfolge gefeiert
Volle Konzentration auf den Ball: Torsten Kern schlägt für den TTC Mühringen in der Tischtennis-Verbandsliga auf. Bild: Ulmer

Tennis/Tischtennis: Torsten Kern hat in beiden Sportarten Erfolge gefeiert
Torsten Kern beim Tennis. Der Allrounder spielt beim TC Baiersbronn in der Herren-30-Mannschaft. Privatbild

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.12.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball