Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
The Road To Guantanamo

Knallhart, beklemmend, plakativ: Doku-Drama über britische Moslems in Bushs Folter-Knast.

Knallhart, beklemmend, plakativ: Doku-Drama über britische Moslems in Bushs Folter-Knast.

THE ROAD TO GUANTANAMO
GB

Regie: Michael Winterbottom, Mat Whitecross
Mit: Rizwan Ahmed, Farhad Harun, Waqar Siddiqui

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • Kathrin Wesely

Michael Winterbottom erzählt die Geschichte dreier muslimischer Briten, die über zwei Jahre lang in dem amerikanischen Lager auf Kuba gefangen gehalten, verhört und gefoltert wurden, ohne dass ein Beweis für ihre terroristische Aktivität existiert hätte. Der Fall der „Tripton Three“ hat sich tatsächlich zugetragen – vielleicht so, wie sie ihn selbst schildern, vielleicht anders.

Der Film operiert mit Interviews, Nachrichtenschnipseln, wackeligen Bildern in gekonnt dilettantischer Manier und simuliert so Nähe. Er bemühe sich nicht um die Wahrheit, nehme für bare Münze, was ihm die drei jungen Männer erzählen, werfen Kritiker dem Regisseur vor. In der Tat: Manches, was die drei berichten, wirkt abenteuerlich. Zweifel wären angebracht.

Doch Winterbottom macht wenig anderes als die eingebetteten Journalisten der Nachrichtensender: Er nimmt, was er kriegt, lässt weg, was nicht passt. Dabei beansprucht er nicht die Wahrheit, macht Kino, nicht die Tagesschau. Trotzdem wirkt der Film glaubwürdiger als mancher Fernsehbericht, denn wenigstens verhehlt er seine Parteilichkeit nicht. Von den ersten Minuten an ist klar, auf wessen Seite er steht.

Und ganz gleich, ob ihm die drei Burschen ihre Arglosigkeit in die Tasche gelogen haben: Für Winterbottom besteht kein Zweifel, dass über Schuld oder Unschuld nicht Folterknechte zu befinden haben. Ein leidenschaftliches Pamphlet gegen Guantanamo, gegen die Aushöhlung demokratischer Verabredungen und gegen die amerikanische Politik.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
30.09.2006

12:00 Uhr

KayOne schrieb:

sehr guter film kaum spezial effekts oder so was einfach nur die gnallharte realitat



27.09.2006

12:00 Uhr

Cronos schrieb:

Der Film ist sehr gut gemacht, realistisch, zeigt die ganze brutalität des Afghanistan-Krieges, die menschenunwürdigen Bedingungen und Folter in Guantanamo Bay.



24.09.2006

12:00 Uhr

Kultur schrieb:

gnadenlos, aber gut



25.08.2006

12:00 Uhr

hans schrieb:

knallhart, aber wirklich gut



28.04.2006

12:00 Uhr

George schrieb:

Beängstigend gut!



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige