Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bühne in der Bogenhalle

Theater Lindenhof zum Kulturherbst im Pausa-Quartier

Mit einer Premiere eröffnet das Theater Lindenhof den Kulturherbst in Mössingen. Vom 12. September bis 3. Oktober bespielen die Melchinger die Bogenhalle der Pausa. Zum Theater gesellen sich Kleinkunst und Konzerte, Tanztheater und Führungen durch das ehemalige Fabrikareal.

17.07.2012
  • Susanne Wiedmann

Mössingen. Es ist die Geschichte einer Freundschaft, die während der Nazidiktatur zerbricht. „Empfänger unbekannt“ von Kathrin Kressmann Taylor. Ausgehend von der literarischen Vorlage aus dem Jahr 1938 entwickelten Stefan Hallmayer und Oliver Moumouris eine eigenwillige ästhetische Live-Performance. Konfrontation und Überblendung dreier Disziplinen: Tanz, Schauspiel, Musik. Mit der Premiere des Stücks wird am 12. September der Kulturherbst eröffnet. Zudem wird es am 18. und 19. September aufgeführt.

Die „Schwabenkinder“, gespielt von Schülerinnen und Schülern des Mössinger Firstwald-Gymnasiums, hatten ihre erfolgreiche Premiere bereits im Februar. Am 15. und 16. September sind sie wieder als Hütekinder unterwegs. 300 Jahre lang zogen jedes Frühjahr Kinder aus Tirol, Vorarlberg und Graubünden nach Oberschwaben, um sich dort bei wohlhabenden Bauern zu verdingen. Sieben Monate in der Fremde, sieben Monate harte Arbeit, sieben Monate dem Wohlwollen oder der Knute der Bauern ausgeliefert. Auf den Kindermärkten wurden sie gehandelt wie Vieh.

Poliakoffs Eventkapelle spielt am 13. September. Und zwei Lindenhof-Produktionen sind in Mössingen letztmals zu sehen. Der „Weibsteufel“ von Karl Schönherr am 22. September und eine Woche später „Heimwärts – schnaufa.laufa.querfeldein“ von Dietlinde Elsässer über das Leben einer Grenzgängerin, der Beuremer Elsa.

Widerstand gegen Hitler

Ein Schauspiel nach Kleist, die Geschichte vom Pferdehändler Kohlhaas, ein leidenschaftlicher Diskurs über Recht und Unrecht, folgt am 25. September. Zum Abschluss des Kulturherbstes am 3. Oktober tritt „Georg Elser – Allein gegen Hitler“ auf.

Das Thema soll bereits auf den Kulturherbst 2013 hinführen, für den die Lindenhöfler – wie berichtet – eigens ein Stück zum Mössinger Generalstreik vorbereiten. Darauf abgestimmt sind vier weitere Veranstaltungen: Am 16. September hält Museumsleiter Hermann Berner einen Vortrag und zeigt einen Film über den Generalstreik. „Grafeneck 1940“ – eine musikalische Lesung mit Berthold Biesinger und Susanne Hinkelbein zu den Euthanasiemorden in Südwestdeutschland gibt es am 23. September. Prof. Peter Steinbach spricht am 2. Oktober über „Mössingen, Elser, Sproll und Stauffenberg“. Und der Löwenstein-Forschungsverein veranstaltet zusammen mit der Ernst-Bloch-Gesellschaft am 22. September einen Vortrag über die Pausa-Designerinnen Lisbeth Oestreicher und Ljuba Monastirskaja und die Vertreibung der jüdischen Fabrikbesitzer Felix und Artur Löwenstein.

Es sind nicht weniger als 26 Veranstaltungen im Kulturherbst geplant – gemeinsam vom Theater Lindenhof und der Stadt Mössingen. Kleinkunst mit Ernst und Heinrich und ihrem neuen Programm „Schnäpple-City“ am 20. September. Und mit Uli Keuler, der am folgenden Tag spielt. Am 26. September reist Fabian Schläper nach Mössingen, um „Sahnestücke aus zehn Rampenlichtjahren“ zu präsentieren.

Und wieder wird die Jugendmusikschule Steinlach auftreten: Verschiedene Jazz-Ensembles & Dazz spielen am 14. September unter dem Titel „Swinging Pausa 2012“, zwei Tage später das Jugendorchester und am 30. September die Lehrerband. Erstmals singt der Chor Molto Vocalis am 23. September beim Kulturherbst. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr ist erneut ein Tanztheater geplant. Die „backsteinhaus produktion“ aus Stuttgart zeigt am 1. Oktober das Stück „Die Anderen“.

Führung durch die Taburäume

In die Pausa-Sammlungen können Besucher am 14. September blicken und am 30. September wird durch die denkmalgeschützten Taburäume der Pausa geführt.

Für Kinder spielen Stefan Hallmayer und Eberhard Schillinger am 16. September „Niemando“ – wenn Clowns sich streiten. Und Regisseur Heiner Kondschak liefert am 23. September eine clowneske Liedergeschichte: „Drei liedrige Strümpf“.

Theater Lindenhof zum Kulturherbst im Pausa-Quartier
Ein expressives Volksstück zum Schluss: Der Kulturherbst des Lindenhof-Theaters und der Stadt Mössingen endet mit „Georg Elser – Allein gegen Hitler“.

Karten für alle Vorstellungen sind beim Theater Lindenhof in Melchingen unter der Telefon-Nummer 0 71 26 / 92 93 94 oder per Mail (karten@theater-lindenhof.de) sowie bei den Vorverkaufsstellen des Kultur-Tickets Neckar Alb zu erhalten. Weitere Informationen zum Kulturherbst in der Pausa gibt es im Internet unter www.moessingen.de und www.theater-lindenhof.de. Das Programmheft liegt im Mössinger Rathaus, bei allen Vorverkaufsstellen und in einigen Geschäften und Banken aus, auch bei uns.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball