Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Theaterclub heimst für „Besuch der alten Dame“ bei Theatertagen in Göppingen viel Lob ein
Inszenierung begeistert Kritik und Publikum

Theaterclub heimst für „Besuch der alten Dame“ bei Theatertagen in Göppingen viel Lob ein

Fünf aufregende Tage liegen hinter den Schauspielern des Sulzer Theaterclubs: Bei den Internationalen Theatertagen in Göppingen präsentierte die Gruppe von Ursula Weber das Stück „Der Besuch der alten Dame“. Sowohl die Kritiker als auch die Zuschauer zollten der Inszenierung viel Anerkennung.

24.11.2015
  • cristina priotto

Sulz/Göppingen. Die jungen Mimen des Theaterclubs waren am vergangenen Mittwoch als eine von elf Gruppen zu den 45. Internationalen Theatertagen nach Göppingen gefahren (die SÜDWEST PRESSE berichtete am 6. November). Damit war bereits zum vierten Mal ein Ensemble unter der Leitung von Ursula Weber bei dem renommierten Treffen vertreten.

Weber und die Abiturienten beziehungsweise Studenten des Theaterclubs präsentierten am vergangenen Donnerstag im Alten E-Werk das Stück „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt.

Die Aufführung, die die Sulzer Gruppe auch schon mehrfach in der Stadthalle gezeigt hat, rief bei den Kritikern und dem Publikum große Begeistertung hervor.

So attestierte Kurt Lang, Berichterstatter der SÜDWEST PRESSE-Partnerzeitung „Göppinger Kreisnachrichten“, den Nachwuchsschauspielern „eine grandios gespielte, überzeugende Inszenierung“ und urteilte: „Dürrenmatts Ansinnen wurde erhellend zum Ausdruck gebracht“.

Des Weiteren schreibt Lang in seiner am 21. November in den „Göppinger Kreisnachrichten“ veröffentlichten Kritik, die Besucher hätten „eine mit Wucht und Dynamik gespielte Aufführung erlebt“ und lobt die schauspielerische Leistung der Darsteller: „Die Theaterclub-Akteure verstanden es blendend, Dürrenmatts mit gallenbitterem Humor unterlegte Farxce auf die doppelte Moral erhellend zum Ausdruck zu bringen und zudem von Beginn an eine fesselnde Spannung aufzubauen“. Neben den beiden Hauptdarstellern seien auch alle zwölf anderen Mitglieder „höchst spielfreudig, textsicher und sprachlich gewandt zu Werke“ gegangen, befindet der Rezensent, der die Aufführung „ohne Zweifel zu einem der Höhepunkte der Theatertage zählt“.

Über so viel Lob zeigte sich Ursula Weber nach der Rückkehr am Sonntag im Gespräch mit unserer Zeitung gestern überglücklich: „Dieses Lob war wie ein schöner Regen“, strahlte die Regisseurin. Weber war sichtlich erleichtert, dass die Vorstellung in Göppingen so gut über die Bühne gegangen ist, denn fast die ganze Besetzung war neu, weil einige der Darsteller wegen Examen oder Präsentationen verhindert waren.

Während des fünftägigen Aufenthalts schauten sich die 14 Theaterclub-Mitglieder bis auf zwei Stücke alle anderen Inszenierungen an und nahmen danach an den großen Gesprächsrunden mit Regisseuren und Fachleuten teil.

Zwei Dinge fielen Weber auf: Zum einen waren diesmal sogar professionelle Schauspieler dabei, zum anderen haben sich die teilnehmenden Gruppen verjüngt
– von früher 50- bis 60-Jährigen auf jetzt 20- bis 40-jährige Akteure. „Bisher waren wir Sulzer immer die Jüngsten, jetzt haben wir gut reingepasst, freut sich die Leiterin auch im Sinne der Mitwirkenden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball