Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mit Flickflack und Salti zu Bronze

Theresa Schwarzer wird WM-Dritte im Teamspringen

Weltmeisterschafts-Bronze für eine Pfäffingerin: Bei der Rope Skipping Weltmeisterschaft in Tampa (USA) erreichte das deutsche Team mit Theresa Schwarzer in der Disziplin „Double Dutch Single Freestyle“ den dritten Platz.

09.08.2012

Tampa/Pfäffingen. Mit turnerischen Elementen wie dem freiem Rad, dem Flickflack, vielen Salti und einer spektakulären Schraube zeigte die deutsche Mannschaft, bestehend aus Evelin Pappelau, Natalie Kühne, Carolin Smirek, Annika Rex und Theresa Schwarzer, einen „atemberaubenden Freestyle“, wie Schwarzer berichtete.

In der Gesamtwertung erreichten die Deutschen den zehnten Platz von insgesamt 19 Nationen. In der Disziplin „Double Dutch Speed Relay“ erreichten sie das beste Ergebnis aller deutschen Teilnehmer mit 466 Sprüngen. Auch bei den anderen Disziplinen zeigten sie starke Freestyles.

Die 19-jährige Pfäffingerin Theresa Schwarzer trainiert seit sieben Jahren Rope Skipping, aktuell mit der Gruppe des TSV Dettingen/Erms. Angesteckt worden von der Trendsportart aus den USA sei sie in Kalifornien, wo sie für kurze Zeit lebte.

Bereits 2010 nahm die Abiturientin des Tübinger Kepler-Gymnasiums am Youth Tournament in England teil. Bei ihrer zweiten WM-Teilnahme gab es für die Pfäffingerin nun ihren ersten großen Erfolg mit dem dritten Platz im Teamspringen.

Theresa Schwarzer wird WM-Dritte im Teamspringen
Freuen sich über WM-Bronze (von links nach rechts): Evelin Pappelau, Natalie Kühne, Carolin Smirek, Theresa Schwarzer, Annika Rex. Privatbild

Rope Skipping kommt aus den USA und ist eine Art akrobatisches Seilspringen, bei der es hauptsächlich auf Schnelligkeit und Kreativität ankommt, welche in den Disziplinen Speed und Freestyle benötigt werden. Beim Speed müssen in 30 Sekunden so viele Sprünge wie möglich ausgeführt werden, beim Freestyle wird in 75 Sekunden die Kreativität der Sprünge bewertet. Das Ganze wird als Kür verpackt und zu Musik aufgeführt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball