Kreis Freudenstadt · Austausch

Theurer lässt S-Bahn bis Horb prüfen

Der CDU-Abgeordnete Klaus Mack und der FDP-Staatssekretär demonstrieren Einigkeit bei Straßen- und Schienenprojekten in der Region.

25.11.2022

Von NC

Theurer lässt S-Bahn bis Horb prüfen

Über den aktuellen Stand der Straßen- und Schienenbauvorhaben in den Landkreisen Calw und Freudenstadt informierte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus Mack aus erster Hand im Bundesministerium für Digitales und Verkehr. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, Michael Theurer (FDP), sei als ehemaliger Horber Oberbürgermeister über die Einzelheiten in Macks Wahlkreis bestens im Bilde, heißt es im Bericht aus Macks Büro über das Gespräch.

Die Projekte in Freudenstadt, Horb und Umgebung gingen weiter voran. Die Hochbrücke über den Neckar sei zwar mit 102,5 Millionen Euro teurer geworden als ursprünglich geplant (Anm. d. Red.: das Projekt kostet mittlerweile laut Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe 167 Millionen Euro). Doch das Vorhaben ist im Bau und soll spätestens 2026 freigegeben werden. Für den Anschluss der Brücke in Hohenberg lägen aktuell verschiedene Vorschläge auf dem Tisch: „Die naturverträglichste Variante ist die teuerste“, meinte Mack und bittet den Staatssekretär um Unterstützung für eine Lösung auch im Sinne der Anwohner.

Die Anbindung der B28 solle auch den Verkehr rund um das Container-Terminal in Horb mit erfassen. „Die Verlagerung von Gütern von der Straße auf die Schiene ist für die Raumschaft von großer Bedeutung“, erklärte Staatssekretär Theurer.

Beim Freudenstädter Tunnel waren sich beide Politiker einig, dass auch hier eine zügige Planfeststellung erfolgen muss. Die Verbesserung des Murgtalaufstiegs würde zu einer weiteren Entlastung der Gemeinde Baiersbronn führen.

Beim zentralen Schienenbauvorhaben in der Region, der Gäubahn, hob Theurer hervor, dass der Pfaffensteigtunnel die ideale Anbindung an die Landeshauptstadt biete: „So wird gewährleistet, dass diese Bahnstrecke unterirdisch direkt im Stuttgarter Hauptbahnhof ankommt“, sagt Theurer. „Eine Herausforderung bleibt die Frage, wie die Pendler während der Bauphase zügig Richtung Stuttgart kommen“, so Mack. Es brauche hier noch Lösungen, die derzeit in einem Stresstest bewertet werden. „Derzeit prüft die Deutsche Bahn mehrere Optionen, um die Situation für Pendler während der Bauzeit zu verbessern“, betont Theurer. „Auf meine Bitte hin werden dafür die Verlängerung der S-Bahn bis Horb und die Umleitung der IC-Züge über Tübingen oder Renningen geprüft“, so der Staatssekretär.

„Die finanziellen Mittel für die Straßen- und Schienenbauvorhaben in unserer Region
sind vorhanden und längst fest eingeplant. Wir arbeiten daher weiter über Parteigrenzen auf allen politischen Ebenen daran, dass die Straßen- und Schienenbauvorhaben für die Landkreise Calw und Freudenstadt mit großem Engagement umgesetzt werden“, heißt es im Bericht abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
25.11.2022, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 13sec
zuletzt aktualisiert: 25.11.2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen