Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Touristik

Thomas Cook braucht noch 226 Millionen

Der britische Reiseanbieter benötigt weiteres Geld für seine Sanierung. Springt die Regierung ein?

23.09.2019

London. Der angeschlagene britische Touristikkonzern Thomas Cook verhandelt weiter mit Investoren um mehr Geld für seine Sanierungspläne. Am Sonntag sollte ein Treffen mit Geldgebern stattfinden, wie aus informierten Kreisen zu erfahren war. Ein Unternehmenssprecher wollte dies nicht kommentieren. Thomas Cook strebt nach Angaben vom Freitag eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von 200 Mio. Pfund (226 Mio. EUR) an.

Das Unternehmen mit Marken wie Neckermann-Reisen und der Fluglinie Condor braucht dringend Geld, um in die Zukunft seines Geschäfts zu investieren. Erschwerend kommt hinzu, dass das Unternehmen im Winter üblicherweise weniger einnimmt. Die benötigten 200 Mio. Pfund kämen zu einem bereits ausgehandelten 900 Mio. EUR schweren Paket hinzu. Die angestrebte Summe soll finanzielle Stabilität bringen.

Thomas Cook verhandelt zum einen mit dem chinesischen Mischkonzern Fosun, der den Tui-Konkurrenten übernehmen will, aber auch mit Banken und Anleihegläubigern. Medienberichten zufolge spitzt sich die Lage für das Unternehmen zu. Inzwischen habe es die Regierung um Finanzhilfe gebeten. In der Regel greife man nicht ein, „es sei denn, es gibt eine gute strategische Begründung dafür“, sagte der britische Außenminister Dominic Raab am Sonntag. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
23. September 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen