Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tiger-Alarm, Baumann-Gold und Sponsoren-Wahn
Geht eine folgenschwere Liaison ein: Pa-Trick, das Maskottchen des SV Pfrondorf. Bild: Ulmer
Anpfiff

Tiger-Alarm, Baumann-Gold und Sponsoren-Wahn

Rückblicke an Silvester sind ja schön und recht. Aber spannender ist doch, was das kommende Jahr bringt. Deshalb blicken wir hier lieber voraus – auf das TAGBLATT-Sportjahr 2017. Und zwar frei von jeglicher Gewährleistung und allen Ernstes!

31.12.2016
  • Tobias Zug

Januar: Das Hallenfußballstadtpokalturnier der TSG Tübingen gewinnen am „Apotheken-Maier-Gesundheitstag“ die Männer des SV Unterjesingen mit einem von einem Autohaus gesponsorten Tor in der Verlängerung. Alarm bei den Tübinger Bundesliga-Basketballern: Sie haben wieder einen Verletzten. Der neue Center aus Michigan (USA), der eben erst verpflichtet wurde, fällt länger aus mit einem Sehnenriss an der Schulter, nachdem er beim Essen den Teller versehentlich unter den Tisch fallen ließ, diesen aufheben wollte, dabei aber eine zu ruckhafte Bewegung machte.

Februar: Rechtzeitig vor dem Basketball-Abstiegs-Endspiel gegen Vechta haben die Tübinger Walter Tigers einen neuen Spieler für den mindestens anderthalb Wochen fehlenden Center verpflichtet: Ein Erdnussfarmer aus Virginia, der früher mal an einem US-College Basketball gespielt hat und dort ganz tolle Werte hatte, erhält einen Vertrag für zwei Wochen. Um Vechta zu überraschen, geben die Tigers den Transfer erst eine Stunde vor Spielbeginn bekannt. Hilft aber nichts: Überrascht sind mehr die vier Tübinger Mitspieler, weil sie nicht wissen, wie sie ihren neuen Teamkollegen anspielen sollen – und verlieren mit 56:78.

Besser läuft’s bei den Rottenburger Bundesliga-Volleyballern: Die schaffen die Sensation und gewinnen in Berlin mit 3:2. Vor lauter Freude verlängert Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger eigenmächtig seinen bis dahin auf Lebenszeit befristeten Vertrag um weitere fünf Jahre.

März: Dem Fußball-Landesligisten FC Rottenburg hat kurz vor dem Jahresauftakt der SV Hirrlingen wieder ein paar Spieler weggekauft. Weil aber auch Konkurrent SV Nehren wochenlang wieder mal nur mit vier bis sechs Spielern trainierte, kicken beide eben nur zu neunt. Und trennen sich 0:0. In der Fußball-KreisligaA hat der TSV Lustnau gegen Seebronn verloren, legt aber Protest ein, weil auf dem Pass eines Seebronners der Vereinsstempel etwas verschmiert sei.

April: Gerade eben wollten die Tübinger Hawks ihre Baseball-Zweitliga-Saison aufnehmen, da kam vom Verband die Nachricht, dass sie doch wieder in der ersten Liga spielen können. Weil Aufsteiger Saarlouis Hornets und auch sonst kein anderer Anwärter dort spielen will. Bei den Tigers hat sich einer beim Angeln verletzt. Ersatz kommt aus Kalifornien, ein Spieler, dessen Vier-Wochen-Vertrag in Zypern kurz zuvor gekündigt wurde. Das notwendige Fax für den Transfer an die Liga kommt zwar zu spät, trotzdem spielt der Mann in Ludwigsburg – dagegen legt der TSV Lustnau aber Protest ein. Mössingen steht Kopf: Sowohl die Handballerinnen wie auch die Handballer der Spvgg werden Meister in der Landesliga und steigen auf. Deshalb wollen die Handball-begeisterten Mössinger die Steinlachhalle ausbauen und vergrößern.

Mai: Der Klassenverbleib ist geschafft, die Tübinger Tigers bleiben in der Basketball-Bundesliga. Weil Vechta keine Lizenz bekommt. Doch die Tübinger planen trotzdem einen Umbruch: Alle Spieler, die nur kurzzeitige Verträge haben, sollen gehen.

Juni: Die Fußballer der TSG Tübingen sind Landesliga-Meister. Der Aufstiegstag wird an ein Immobilienunternehmen verkauft und trägt dessen Namen. Die Meistertrainer Michael Frick und Goran Divljak entscheiden sich, nach über einem Jahrzehnt bei der TSG ihre Verträge zu verlängern.

Juli: Die TSG Tübingen beginnt die Bauarbeiten für einen neuen Kunstrasen. Den alten schenkt sie dem SSC Tübingen, der jetzt immerhin einen besseren hat als seinen bisherigen alten.

August: Gold für Deutschland! Bei der Leichtathletik-WM in London gewinnt Jackie Baumann von der LAV Stadtwerke Tübingen das Rennen über 400 Meter Hürden. Nachträglich, weil die ursprüngliche Siegerin aus Russland disqualifiziert wird, weil sie hätte nicht antreten dürfen, die Zweitplatzierte aus Tschechien wegen politischer Nähe ihres Landes zu Russland, die Drittplatzierte aus Großbritannien, weil sie gedopt war, die Viert- und Fünftplatzierten aus Jamaika, weil sie gedopt waren. Und die Topfavoritinnen aus den USA waren im Finale erst gar nicht angetreten, weil eine aus Russland mitlief.

September: Die Handballer der Spvgg Mössingen bekommen eine neue Halle. Der Marketing-Chef der TSG Tübingen half dabei mit, einen Sponsor zu finden, der eine neue Arena für 4000 Zuschauer finanziert. Die trägt jetzt zwar den etwas sperrigen Namen „Heizungs-, Sanierungs- und Trocknungstechnik-und-Bauberatung--alles-in-einem-Halle“, und die Zuschauer müssen bei jedem Spiel ein Fähnchen des Sponsors schwingen, aber die Stimmung ist weiter toll.

Oktober: Die Basketball-Bundesliga-Saison beginnt, und die Tübinger Tigers fangen mit drei Siegen optimal an. Die Fans kommen in Scharen – und weil die Tübinger Paul-Horn-Halle immer noch nicht vergrößert wurde, überlegen die Tigers in diese neue „Alles-in-einem“-Halle umzuziehen. Was Tübingens Oberbürgermeister Palmer auf die Palme bringt. Er erinnert sich an den Mäzen Karl Schlecht, der einst der Stadt einen Kultursaal schenken wollte. Der wird gefragt, ob er vielleicht stattdessen eine neue Sporthalle schenken würde. Schlecht ist nicht abgeneigt, will sie aber auf der Wiese zwischen der Kreissparkasse und dem Landratsamt – da wohnt aber eine Fledermaus. Aus der Traum!

November: Der SV Pfrondorf hat ein neues Maskottchen. Aus einer unangenehmen Affäre seines Eichhörnchens „Pa-Trick“ mit dem Basketball-Tiger „Walterchen“ entstand eine ganz besondere Inzucht: das Tigerhörnchen, das die Pfrondorfer jetzt auch auf andere Fußballplätze schicken.

Dezember: Ein stressiges Sportjahr geht friedlich zu Ende. Passend dazu fusionieren die Tübinger Schachvereine der Königskinder und SK Bebenhausen, der TSV Lustnau und der SV Pfrondorf bewirten einen gemeinsamen Stand am Weihnachtsmarkt und der TSV Ofterdingen, die Spvgg Mössingen und der TV Belsen treten in die LG Steinlach ein beziehungsweise kehren wieder zu ihr zurück. Oder auch nicht.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

31.12.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball