Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Verfilmung des Jugendbuchs von James Krüss um einen Jungen, der einen teuflischen Pakt schließt, um der Armut zu entrinnen.

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Deutschland 2017

Regie: Andreas Dresen
Mit: Arved Friese, Justus von Dohnányi, Axel Prahl

102 Min. - ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
30.01.2016
  • tol

Um der Armut zu entkommen, lässt sich der Waisenjunge Tim auf einen gewagten Handel ein: Er verkauft sein gewinnendes Lachen an einen Baron. Doch das viele Geld macht Tim nicht glücklich; einsam und traurig verprellt er sogar seine beste Freundin. „Verfilmung des Kinderromans von James Krüss als aufwändiges Ausstattungs- und Kulissenkino, das die märchenhafte Geschichte zum mitunter entfesselten Katastrophenszenario weitet“ (Filmdienst).

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.01.2016, 12:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige