Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar

Tippen kann süchtig machen

Dass Glücksspiel süchtig machen kann, ist bekannt. Genauso wie bei Zigaretten wird deshalb Lotto-Werbung immer mit einem warnenden Zusatz versehen. „Spiel nicht bis zur Glücksspiel-Sucht“ – heißt es gut sichtbar auf der Toto-Lotto-Startseite im Internet.

21.09.2010
  • Volker Rekittke

Ob die zahlreichen Hinweise richtige Zocker vom Glücksspiel abhalten? Wohl kaum. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) rüttelte jetzt an Deutschlands staatlichem Wettmonopol: Schließlich würden die Toto-Lotto-Anbieter das Glücksspiel kräftig bewerben – und mit dem mitunter süchtig machenden Freizeitvergnügen (und der Hoffnung von Millionen) viel Geld machen. Aus dem Munde des baden-württembergischen Lotto-Chefs Friedhelm Repnik, einst Tübinger CDU-Landtagsabgeordneter und Sozialminister, hört sich das deutlich harmloser an: Die dem Land gehörende Spiel-GmbH beschränke sich „auf rein informierende Werbeaussagen, die über das Glücksspiel aufklären. Auf Werbung, die zur Spielteilnahme auffordert oder ermuntert, wird konsequent verzichtet.“

Also alles halb so schlimm? Ist Werbung am Ende Suchtprophylaxe? Ach was: Ist mal wieder ein Multimillionen-Jackpot zu knacken, wird im Radio eifrig Lotto-Werbung geschaltet: „Kreuzchen machen!“ Und wer schon mal bei der Lotto-Zentrale in Stuttgart weiterverbunden wurde, hörte die Ansage: „Ich wär’ so gerne Millionär, dann wär’ mein Konto niemals leer.“ Wenn das keine Aufforderung ist.

„Dem Staat geht’s nur ums Geld“, sagt Klaus Bauschke aus Bodelshausen. Für den langjährigen Aufsteller von Sportwetten- und anderen Spielautomaten ist das staatliche Monopol denn auch in erster Linie „Abzocke“. Und Rottenburgs Ordnungsamts-Leiter Eduard Bomm findet: „Inwieweit der Staat überhaupt Glücksspiel betreiben muss, sei dahingestellt.“

Deshalb ist das EuGH-Urteil auch konsequent: Zocken kann süchtig machen – ganz egal, ob nun eine Staats-GmbH der Glücksspiel-Dealer ist oder eine private Sportwetten-Klitsche. Geld verdienen wollen beide.

Tippen kann süchtig machen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball