Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fläche für Kultur

Tonnenhalle bekommt Ausstellungsraum

Wie berichtet, soll die letzte ungenutzte Fläche in der Tonnenhalle der Pausa zum Ausstellungsraum werden. Der Gemeinderat stimmte dem Konzept zu. Eine spätere gewerbliche Nutzung des Raums soll aber nicht ausgeschlossen werden.

24.09.2014
  • mosi

Mössingen. Wenn zu Beginn des kommenden Monats der Verein Vielfalt mit PLENUM und LEV seine Büroräume in der Pausa bezieht, bleibt nur noch eine ungenutzte Fläche in der Tonnenhalle übrig. „Der Zeitpunkt ist gekommen, dass wir uns den großen Raum vornehmen“, sagte Oberbürgermeister Michael Bulander am Montag in der Gemeinderatssitzung.

Die Stadt plant, auf der ungenutzten Fläche neben der Bibliothek einen Ausstellungsraum einzurichten. Schon nächstes Jahr soll dort der Künstler Andreas Felger zu seinem 80. Geburtstag mit einer großen Werkschau gewürdigt werden. Diese soll sich mit der Rolle der Stoffe in Felgers Schaffen beschäftigen. Auch eine zweite Ausstellung ist bereits geplant: Diese soll eine Veröffentlichung in der Schriftenreihe der staatlichen Denkmalpflege begleiten. Zum geplanten Band erscheint auch ein Katalog, der die wichtigsten Stoffe der Pausa mit den entsprechenden Künstlern und Designern vorstellt.

Außerdem könnte die Ausstellungsfläche in der Tonnenhalle als Zwischenlösung für ein Pausa-Museum fungieren: Stoffmuster, Musterbücher, Entwürfe und andere Exponate wären dann dort ausgestellt. Grundsätzlich schwebt Bulander ein Veranstaltungsraum in beschränktem Rahmen vor. Andere kulturelle Veranstaltungen seien denkbar, eine private Nutzung aber nicht. Stadtrat Andreas Gammel (CDU) beklagte, dass man mit dem Konzept vom ursprünglichen Plan einer gewerblichen Nutzung abgekommen sei. Eigentlich sollte der Elektroladen der Stadtwerke dort einziehen. Diesen musste die Stadt aus wirtschaftlichen Gründen aber aufgeben.

Für eine gewerbliche Nutzung des leerstehenden Tonnenhallen-Raums konnte kein Interessent gefunden werden. Der Verwaltung schien es deswegen sinnvoll, die 880 Quadratmeter große Fläche öffentlich zu nutzen. Am Montag hat der Gemeinderat dem Vorschlag der Stadtverwaltung zugestimmt, die besagte Fläche so umzubauen, dass sie als Ausstellungsfläche genutzt werden kann. Andreas Gammel hatte beantragt, die Stadt solle sich die Option auf eine spätere gewerbliche Nutzung offen halten. Der Gemeinderat stimmte dem Antrag mehrheitlich zu.

Tonnenhalle bekommt Ausstellungsraum
Noch herrscht eine gewisse Unübersichtlichkeit im Obergeschoss der Pausa-Tonnenhalle. Hier soll ein Ausstellungsraum entstehen.Bild: Freese

Für die Finanzierung des Projekts hat die Verwaltung folgenden Plan: 221.000 Euro könnten aus Haushaltsresten für den Einbau von Büroräumen genutzt werden. Rund 200.000 Euro fehlen dann noch für Boden, Schallschutz und Elektroarbeiten. Über eine Umschichtung innerhalb der gleichen Haushaltsstelle sei die Finanzierung aber möglich. Die bisherigen Gesamtkosten für die Sanierung des Pausa-Quartiers von 11,1 Millionen Euro werden dann um 200.000 Euro überschritten. Der festgelegte Kostenrahmen von 11,1 Millionen Euro stammt allerdings aus dem Jahr 2007. Für die Realisierung der geplanten Ausstellungen fallen dann nochmal rund 45.000 Euro für Stellwände, Versicherungen, Einladungskarten und Plakate an. Welche Kosten für den Betrieb der Ausstellungsfläche anfallen, steht noch nicht fest.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball