Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Es tut mir wahnsinnig leid“

Totschlag-Prozess: Messerstecher zu sieben Jahren Haft verurteilt

Totschlag und Sachbeschädigung: „Sieben Jahre und ein Monat Haft“ lautete das Gesamtstrafenurteil, mit dem die Schwurgerichtskammer einen 47-Jährigen belegte. Er war angeklagt, in Baiersbronn einen Bekannten mit einem Messer erstochen und mit einem Steinwurf einen Straßenbahnwagen beschädigt zu haben. Bei beiden Taten gingen die Richter von verminderter Schuldfähigkeit aus.

02.04.2016
  • Cornelia Addicks

Baiersbronn/Freudenstadt/Rottweil.Der Ankläger hatte zwei Jahre mehr gefordert, der Verteidiger nannte in seinem Plädoyer sechs Jahre Haft als tat- und schuldangemessen. In beiden Plädoyers war jedoch von „Unterbringung nach Paragraf 64 des Strafgesetzbuchs“ die Rede. Die damit eingeschlossene Therapie in einer geschlossenen Einrichtung sieht auch das Urteil vor: Nach einem Vorwegvollzug von 19 M...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball