Bahn

Tourismusverband Schwäbische Alb: Viele Gäste mit 9-Euro-Ticket

05.06.2022

Von dpa

Wasser fällt am Wasserfall in Bad Urach in die Tiefe. Foto: Thomas Warnack/dpa/Archivbild

Wasser fällt am Wasserfall in Bad Urach in die Tiefe. Foto: Thomas Warnack/dpa/Archivbild

Nach Einführung des 9-Euro-Tickets ist das Gästeaufkommen über Pfingsten in der Region Schwäbische Alb hoch - insbesondere im Vergleich zu Pfingsten 2020 und 2021. Das teilte der Schwäbische Alb Tourismusverband am Sonntag in Bad Urach (Kreis Reutlingen) auf Anfrage mit.

Unter anderem die Touristinfos aus Ellwangen, Göppingen, Bad Urach, Rottweil und Tübingen meldeten, dass bis zu 10 Prozent der Gäste mit dem 9-Euro-Ticket unterwegs gewesen seien. „Es gab auch einige positive Gästerückmeldungen zum 9-Euro-Ticket, beispielsweise spontane Ausflüge nach Bad Urach oder Rottweil, die sonst nicht stattgefunden hätten“, sagte Verbandsgeschäftsführer Louis Schumann.

Die Gäste wünschten sich, dass die ÖPNV-Erreichbarkeit von Sehenswürdigkeiten oder Wanderwegen künftig verbessert werde, sagte Schumann. „Ein klassisches Extrem-Beispiel unserer Region: Von Bad Urach zum Schloss Lichtenstein benötigt ein Gast mit dem ÖPNV rund zwei Stunden. Luftlinie ist das Schloss zehn Kilometer entfernt.“

Zum Artikel

Erstellt:
05.06.2022, 16:26 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 26sec
zuletzt aktualisiert: 05.06.2022, 16:26 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte
Hier hat die Redaktion einen Inhalt von OpenStreepMap eingebunden. Dabei können personenbezogene Daten an den Drittanbieter übermittelt werden.