Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dettenhausen

Träger und Firmen gaben Startsignal fürs Nahwärmenetz

Energiewende und steigende Energiepreise gaben den Anstoß für dieses Projekt: Die Genossenschaft Dettenhäuser Wärme eröffnete gestern mit den beteiligten Firmen Rebmann und Schäfer den Neubau des ortseigenen Nahwärmenetzes.

27.11.2012
  • sos

Dettenhausen. Die Wärme wird vom Hauptwerk der Zimmermann Holzwerke geliefert. Am Montag waren bereits ein Kilometer Rohre für die Trasse 1 verlegt, die auf zwei Kilometer ausgelegt ist. Ende März 2013 wird die Fertigstellung der Trasse angepeilt. Dann kann sie bereits 22 Haushalte mit 80 Grad heißem Wasser versorgen. Im Jahr wird die Trasse damit die Kosten für 80 000 Liter Heizöl einsparen. Die Firma Zimmermann Holzwerke hatte sich im Jahr 2009 ein eigenes Heizkraftwerk zugelegt. „Das allerdings liefert mehr Wärme als wir eigentlich benötigen“, so Franz Milley, der Geschäftsführer der Zimmermann Holzwerke, der auch Vorsitzender der Dettenhäuser Wärme ist. Der damalige Bürgermeister Hans-Joachim Raich und Milley fassten schnell den Beschluss, diese Wärme für die umliegenden Haushalte ökologisch zu nutzen. Seit Juli 2011 besteht die Dettenhäuser Wärme-Genossenschaft. Ziel ist es „die Leute für die Nahwärme zu erwärmen“, sagte Raich.

Träger und Firmen gaben Startsignal fürs Nahwärmenetz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.11.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball