Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Transformers

Halbstarker Bombast von Krawallfilmer Michael Bay: Roboter aus dem All liefern sich auf der Erde eine finale Schlacht.

Halbstarker Bombast von Krawallfilmer Michael Bay: Roboter aus dem All liefern sich auf der Erde eine finale Schlacht.

Transformers

© null 01:40 min

TRNSFORMERS
USA

Regie: Michael Bay
Mit: Shia LaBeouf, Tyrese Gibson, Josh Duhamel, Anthony Anderson

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • che

Nach der Zweitverwertung von Romanen, Comics, Fernsehserien, Computerspielen und Sportevents ist das Kino nun auf der demütigend niedrigen Stufe des Recyclings von Spielzeugfiguren angelangt. „Transformers“ sind in den USA ziemlich populäre Plastikroboter, die sich mit wenigen Handgriffen zu Autos oder Flugzeugen ummodeln lassen; daneben wurden sie auch in Zeichentrick- und Comicserien ausgeschlachtet.

Diesem bescheidenen Reiz der Verwandlung von Automaten in Automaten widmet sich auf höchstem digitaltechnischen Level nun auch der Kinofilm von Michael Bay. Aus Motiven älterer Alienfilme wie „Terminator 2“ oder „War Of The Worlds“ wurde eine Handlung zusammengeschustert: Verfeindete Fraktionen heimatloser Roboter aus dem Weltall liefern sich auf der Erde eine Entscheidungsschlacht und ziehen die amerikanische Armee und einfaches Volk in ihr Scharmützel hinein.

Lässt Regisseur Bay anfangs noch ein gewisses Interesse an seinen Figuren erkennen (zwei aufgeweckte Teenager, eine schlaue Schönheit vom Verteidigungsministerium, eher nebenbei auch die in Gut und Böse separierten Maschinenwesen), gehen dem Meister des Krawallkinos zur Filmmitte wie gehabt die Gäule durch. Es folgt die übliche Materialschlacht, die nahtlos in einen an Länge und Langatmigkeit einzigartigen Showdown übergeht – zumindest für Leute, die sich im Kino eine Geschichte erzählen lassen wollen.

Weil andererseits auf die Zwölfjährigen Rücksicht genommen werden musste, schwingt Bay zwar wild den Actionhammer – richtig reinzuschlagen traut er sich aber nicht. Ein Spaß ist dieser halbstarke Bombast vielleicht für picklige Buben, die in den USA immerhin für Kasseneinnahmen von 300 Millionen Dollar gut waren.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
30.09.2007

12:00 Uhr

Claire Grube schrieb:

Wohl einer der geilsten Filme der letzten Jahre! Hoffentlich folgt ne ebenso geile Fortsetzung!



23.09.2007

12:00 Uhr

Maker schrieb:

Film des Jahres!!!



20.09.2007

12:00 Uhr

Waschlappen schrieb:

Geile Action, geile Autos...



16.09.2007

12:00 Uhr

Heini schrieb:

"Ich hab eine Diskokugel hier und ein Licht dort hängen, und das licht wirft sich auf die diskokugel und von dort wieder nach hinten ;-) "



05.09.2007

12:00 Uhr

Fred schrieb:

Die Rezension ist wirklich lächerlich, unsachlich, parteiisch und komplett aus den Haaren herbeigezogen. Transformers ist einer der Filme, die man im Kino gesehen haben muss. Wer in den Film geht und eine Neuauflage von "Vom Winde verweht" erwartet ist selber Schuld. Transformers bietet ansprechende Charaktere, eine gewisse Prise Humor und einfach bombastische Bilder und Action. Popcorn-Kino vom feinsten. Dass die Story nicht zu 100% originell ist und die moralische Botschaft etwas platt aufgesetzt ist stört da nicht wirklich, sondern passt eher genau zum Film. Nur empfehlenswert meiner Meinung nach.



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige