Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
96 Mal zum Schützenhaus

Triathlon-Triple-Weltmeister Richard Widmer

Ans Telefon geht Richard Widmer nicht. Weil er kein Telefon hat. Wenn, dann ist er per E-Mail für Außenstehende erreichbar. Und das auch nur, wenn er nicht auf dem Rad fährt.

04.08.2014
  • Tobias Zug

Oder läuft. Oder sich sonst irgendwie in der freien Natur bewegt. Und das ist ziemlich oft der Fall, sodass Richard Widmer ziemlich selten zu erreichen ist. „Er ist ein ganz spezieller Typ“, sagt sein Triathlon-Abteilungsleiter Bernd Gugel vom Post SV Tübingen. Ein Typ, der vor einem Jahr die Double-Ultra-Triathlon-Weltmeisterschaft des Ultra-Triathlon-Weltverbands Iuta gewonnen hat. Double-Ultra-Triathlon, das ist die doppelte Distanz eines Ironmans – und das sind schon 3,86 Kilometern Schwimmen, 180,2 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen.

Gut abtrocknen, Riegel, Saftschorle, Banane

Jetzt hat der Post-SV-Triathlet noch eins draufgelegt: Er hat den 23. Triple-Ultra-Triathlon in Lensahn (Schleswig-Holstein) gewonnen – die dreifache Ironman-Distanz! Das sind 11,4 Kilometer Schwimmen. Konkret: 228 Bahnen in einem 50-Meter-Schwimmbecken. 228 Mal rauf und runter. Frühmorgens am Freitag sprangen die 50 Männer und Frauen, die sich das antaten, ins Wasser und kraulten los. Richard Widmer tat das genau 3:09,51 Stunden lang. Dann stieg er raus. Zog seinen schwarzen Schwimmanzug aus. Beantwortete währenddessen noch geduldig die wichtigsten Fragen der NDR-Reporterin, die für die Fernsehsendung „Schleswig-Holstein 18:00 Uhr“ die Athleten begleitete. Frage: „Richard Widmer, wie geht’s Ihnen?“ Antwort: „Gut!“ Frage: „Tut irgendwas schon weh?“ Antwort: „Nö. Ist gut!“ Noch eine Frage: „Was ist jetzt wichtig, wenn es aufs Fahrrad geht? Wahrscheinlich gut abtrocknen?“ Widmer: „Gut abtrocknen, was essen. Jetzt habe ich ein Saftschorle und dann eine Banane. Und hier so ein Riegel.“

Nach diesem Mittags-Menü schnappte Widmer sein Fahrrad. Das hat der mittlerweile in Lörrach lebende Post-SVler über das Internetportal Ebay gekauft. Für 1500 Euro. Die 112 Runden nach Nienrade und Lehnsahn zurück mit insgesamt 540 Kilometern fuhr Widmer in 21:08,17 Stunden. Nachts war es, als er in der ostholsteinischen Gemeinde die Tortur beendet hatte. Und die Laufschuhe anzog. 96 Runden à 1,319 Kilometer, also 126,62 Kilometer standen vor ihm. Vom Schützenplatz in die Meiereistraße über den Lehnsahner Sportplatz links in die Dr.-Julius-Stinde-Straße wieder zurück zum Schützenplatz. Und das 96 Mal. Am Samstag um 17.39 Uhr, nach insgesamt 34:39,02 Stunden, lief Widmer mit Deutschland-Flagge, zwei Begleiterinnen und unter dem Jubel der Lehnsamer als Erster durch das Zieltor. „War schön“, sagte Widmer der NDR-Reporterin, „ich habe ja noch nie einen Dreifach-Triathlon gemacht. Das war eindeutig länger als der doppelte, und deshalb am Ende zäh. Aber schön.“ Sein größtes Problem sei nur der fehlende Schlaf gewesen, berichtete Widmer Bernd Gugel, den er in Tübingen wenige Tage später getroffen hatte. Bevor er mit dem Fahrrad wieder zurück nach Lörrach, an die Schweizer Grenze, fuhr.

Triathlon-Triple-Weltmeister Richard Widmer
Mit Ebay-Rad zum Iuta-Weltmeistertitel: Richard Widmer vom Post SV Tübingen. Privatbild

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball