Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tü oder RT? Der Parkcheck
Den Titel „schönstes Parkhaus“ verdient in Tübingen wohl am ehesten das Parkhaus König, das sich geradezu an den Hang schmiegt.
Keine Kostenlos-Paradiese nach Balinger Art

Tü oder RT? Der Parkcheck

Mit dem Auto zum Einkauf in die Stadt ist kaum irgendwo umsonst zu haben. Wie teuer ist das Parken in Tübingen und Reutlingen? Hat Oberbürgermeister Boris Palmer recht, wenn er sagt, in der Nachbarstadt koste es mehr?

01.06.2012
  • Ulla Steuernagel

Tübingen. Zentrales Parken will bezahlt sein. Diese Faustregel gilt für die meisten Städte. Wer nur wenige Schritte zum Laden oder Café gehen will, muss dafür ein paar Euros mehr springen lassen. Es sei denn, sie oder er fährt nach Balingen. Die Stadt wirbt mit kostenlosen Parkhäusern und kostenlosen Parkplätzen im Stadtbereich.

Mancher mag das als paradiesisch empfinden, aber Reutlingen und Tübingen sind nach diesen Vorstellungen keine Paradiese. In den beiden Nachbarstädten muss der Autofahrer durchaus größere Eurobeträge in die Parkautomaten stecken.

Die Zahl der bewirtschafteten Parkplätze (sowohl auf den Straßen als auch in den Parkhäusern) liegt in Tübingen bei rund 9500 . Damit hätte jeder neunte unter den rund 89 000 Anwohnern einen Parkplatz im Stadtgebiet. In Reutlingen ist die Zahl mit geschätzten 10 000 Plätzen (bei rund 110 000 Einwohnern) ungefähr gleich hoch, allerdings gibt es hier noch ein großes Potenzial an unbewirtschaftetem Parkraum.

Das teuerste Parkhaus ist in Tübingen das Neckar-Parkhaus in der Wöhrdstraße. Es kostet 1,50 Euro in den ersten beiden Stunden. Im 20-Minuten-Takt erhöht sich der Betrag um jeweils 50 Cent. Ab der dritten Stunde wird 1 Euro kassiert.

In Reutlingen liegen die Luxusparkplätze in den Tiefgaragen Rathaus und Tübinger Tor, hier gilt ein Premium-Tarif von 1,80 Euro pro Stunde. Der Tarif berechnet sich im 30-Minuten-Takt.

Die preiswertesten Parkhäuser imInnenstadtbereich kosten in Tübingen und in Reutlingen gleich viel: 1 Euro pro Stunde. In Tübingen liegt eines der beiden preiswerten nur ein paar Schritte vom teuersten entfernt. Es ist das Parkhaus Metropol mit Öffnungszeiten rund um die Uhr. Ein gleich günstiger Tarif gilt im Parkhaus an der Post (mit 120 Stellplätzen) am Europaplatz. Das hat allerdings täglich nur von 6 bis 22.30 Uhr geöffnet.

In Reutlingen kann man ebenfalls für 1 Euro die Stunde Plätze in verschiedenen Parkhäuser rings um die Innenstadt finden: im Parkhaus Obere Wässere (durchgehend geöffnet), in der Tiefgarage Kronprinzenbau (werktags von 7 bis 19 Uhr und samstags bis 15 Uhr), dem Parkhaus Galeria Kaufhof (Montag bis Mittwoch und Samstag 8 bis 19.30 Uhr, Donnerstag und Freitag 8 bis 20. 30 Uhr) und in der Volksbank-Tiefgarage (werktags 8 bis 19 Uhr, Samstag bis 18 Uhr).

Der günstigste Tagestarif für Einkäufer in Tübingen ist im relativ unbekannten Parkhaus an der Post (Europaplatz) zu haben. Von 6 bis 22.30 Uhr kann hier für 7,50 Euro geparkt werden, der Tageshöchstsatz im Neckar-Parkhaus ist 10 Euro, im Metropol 12, im König 14,40 und im Nonnenhaus (Stadtgraben) summiert er sich auf 16,80 Euro. Wer nicht allzu schwere Einkaufstaschen hat, dem ist der weitere Fußmarsch ins Parkhaus Brunnenstraße zu empfehlen: der Tagessatz ist 5 Euro (Stundentarif von 8 bis 19 Uhr nur 50 Cent).

In Reutlingen können die Autos zwar auch ganztägig geparkt werden, aber gezahlt wird streng nach Stundensatz. In der Tarifzone II wird nur im Parkhaus Lederstraße (in städtischer Hand) ein Tageshöchstsatz von 6 Euro berechnet.

Die Nachttarife: In der Nacht leeren sich die Parkhäuser und die Parkplatzpreise begeben sich auf einen für Nachtschwärmer erfreulichen Sinkflug. Für Tübingen gilt das nur eingeschränkt. Nach dem Motto, wer sich mit Auto ins Nachtleben stürzt, wird mit Sicherheit am Alkohol sparen. Am günstigsten ist, abgesehen von der Brunnenstraße mit 1 Euro, das Metropol mit 3 Euro. König und Nonnenhaus verlangen 3,50 Euro und das Neckar-Parkhaus hat keinen Nachttarif. In Reutlingen ist Ausgehen preiswerter. Den höchsten Betrag verlangt das Bahnhof-Parkhaus mit 3 Euro, in den Luxus-Parkhäusern am Marktplatz zahlt die Nachtkundschaft 2 Euro, ansonsten überall 1 Euro.

Der Sonntag ist in Tübingen ein starker Besuchertag, in den Parkhäusern wird exakt der jeweilige Nachttarif verlangt. In Reutlingen zahlt man direkt am Rathaus 2 Euro, ansonsten kommt man mit 1 oder 0 Euro umsonst hin – oder besser weg.

Parken auf Straßen: Wer seine Kiste nicht ins Parkhaus einfädeln will und einen Platz am Wegesrand sucht, ist in Tübingen mit 2 Euro im innerstädtischen Bereich und 1,50 im Ring drumherum teurer bedient. In Reutlingen liegt man mit 1,50 und 1,30 Euro und vielen Gratisplätzen günstiger.

Tü oder RT? Der Parkcheck
Parkhäuser sind in Tübingen preiswerter als das Parken auf der Straße, in Reutlingen nicht unbedingt. Gratis parken können Mutige in Tübingen auf dem Schiebeparkplatz an der Wilhelmstraße bei der Alten Chemie.

Tü oder RT? Der Parkcheck
In Reutlingen steht das cool-urbane Parkhaus Obere Wässere.

Die meisten Städte zeigen mittlerweile per dynamischen Parkleitsystem an, welche Parkhäuser wie viel freie Plätze bieten. Reutlingen macht das deutlicher als Tübingen, wo es im Süden und im Norden jeweils zwei Anzeigetafeln gibt. Reutlingen bietet zudem auch einen Sonderservice im Netz. Die Zahl der aktuell freien Stellplätze wird im Internet angezeigt. Für Smartphone-Besitzer hat das jedenfalls Vorteile. Für alle anderen ist es bei Großevents sinnvoll, sich vor der Fahrt schlau zu machen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball