Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Lange US-Wahlnacht des DAI im Kino Museum

Tübingen im Wahlfieber

Der Saal war mit 350 Gästen gut gefüllt, als am Dienstagabend das US-Wahlfieber immer mehr Besucher zur Wahlnacht des Deutsch-Amerikanischen Instituts (DAI) ins Kino Museum lockte.

06.11.2012
  • Fabian Ziehe

Tübingen. Die Französischen Filmtage waren derweil ins Kino Blaue Brücke ausgewichen, denn „Präsident Obama hat sich leider nicht überlegt, die Wahl wegen Tübingen zu verlegen“, scherzte DAI-Leiterin Ute Bechdolf.

Im Museum-Foyer verteilten Studenten Obama-Sticker, andere diskutierten den Zweikampf Obama gegen Romney. Das kaum repräsentative Ergebnis eines Besucher-Votings: 50 Stimmen für Obama, drei für Romney.

Bis der Ausgang der US-Präsidentschaftswahl wirklich feststand, gab es Filme, Musik, Performance und Infofutter, um das Wahlfieber zu lindern.

Tübingen im Wahlfieber

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.11.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball