Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübinger Forscher: Plastik in Flüssen und Seen beeinträchtigt die typischen Süßwasserbewohner
Wasserfloh mit im Darm angesammelten Mikroplastikteilchen (weißlich). Bild: Universität Tübingen
Wasserflöhe mit Darmbeschwerden

Tübinger Forscher: Plastik in Flüssen und Seen beeinträchtigt die typischen Süßwasserbewohner

Plastiktüten im Pottwal-Darm gehören schon zu den bekannten Alarm-Berichten. Aber Plaste im Wasserfloh-Darm? Tübinger Forscher sehen neue Dimensionen ökologischer Forschung.

12.04.2016

Tübingen. Es liegt in der Natur, dass sich Plastik-Anreicherungen im Wasserflohgedärm in anderen Dimensionen abspielen als bei Robben und bei Walen. Sieht man aber genauer hin, wird man auch hier fündig.„Solche Untersuchungen sind bisher vor allem an Meerestieren gemacht worden, wo sich Kunststoffteilchen zum Beispiel auch in Robben und Walen fanden“, sagt Prof. Christiane Zarfl vom Zentrum für A...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball