Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Heute vor der Burse

Tübinger Gutenachtgeschichte beginnt um 19.30 Uhr

An einem neuen Ort beginnt heute abend die Gutenachtgeschichten-Reihe. Andreas Marx und Luzia Köberlein lesen in der Tübinger Bursagasse.

30.07.2015

Tübingen. Nein, es ist nicht alles neu in diesem Jahr: Zwar wird die Gutenachtgeschichten-Reihe zum allerersten Mal in ihrer Geschichte nicht auf dem (mit Baumaterial vollgestellten) Platz hinter der Stiftskirche eröffnet. Aber: Auch auf dem neuen Platz wird der Sessel wieder unter Platanen stehen. Und was den (nicht unwichtigen) Lauschigkeitsfaktor betrifft: Der ist vor der Burse eher noch ein bisschen höher als hinter der Stiftskirche.

Außerdem halten sich die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder an die in Jahrzehnten ausgefeilte Dramaturgie des Lese-Events: Ein Vorleser und eine Vorleserin werden den Abend bestreiten. Sie lesen maximal eine halbe Stunde. Sie lesen nichts Selbstgeschriebenes und sie lesen auch nichts aus dem „Kleinen Prinzen“ von Saint-Exupéry (einem Buch, das aus guten Gründen seit jeher auf dem Index steht).

Zwischen den beiden Lesungen gibt es wie immer eine Pause, in der die Gäste den Getränken zusprechen dürfen, die diesmal vom Restaurant Cantinella in der Bursagasse bereitgestellt werden.

Lesen wird in diesem Jahr als erstes Andreas Marx, der Wirt des Boulanger. Er wurde vor kurzem berühmt, weil er (über seinen Mitarbeiter) dem ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg und jetzigem EU-Kommissar Günther Oettinger aus rein äußerlichen Gründen den Zutritt zu seinem Lokal verweigerte („im Wichs gibt‘s nix“). Marx wird aus einem Buch lesen, das fast jede/r gern hat.

Zweite Vorleserin ist Lucia Köberlein, eine Frau, die nicht nur mit einer beeindruckenden Erwerbs-Biografie ausgestattet ist (die sie sogar nach Afrika führte), sondern auch mit einer beeindruckenden aktuellen Tätigkeit. Sie ist nämlich „Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte der Stadt Tübingen“. Lesen wird sie aus einem Roman, der perfekt zu ihrem Leben und Arbeiten passt.

Moderieren wird TAGBLATT-Redakteur Ulrich Janßen. Veranstalter sind das SCHWÄBISCHE TAGBLATT und die Buchhandlung Osiander. uja

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball