Leichtathletik-EM

Tübinger Klein und Traber lösen erste Aufgaben in München

Die beiden Asse der LAV Stadtwerke Tübingen haben ihre ersten Aufgaben bei der Leichtathletik-EM in München gelöst.

16.08.2022

Von itz

Gregor Traber. Archivbild: Ulmer

Gregor Traber. Archivbild: Ulmer

Gregor Traber lief als Sieger seines Vorlaufs über 110 Meter Hürden in 13,69 Sekunden souverän ins Halbfinale. „Es ist jetzt einiges abgefallen an Belastung. Die Zeit ist nicht der Oberwahnsinn, ist im Bereich meiner Saisonbestzeit, aber natürlich deutlich über Bestzeit“, sagte der 29-Jährige dem Portal „leichtathletik.de“. Und er ist sich sicher: „Wenn ich vorne schon mehr Schwung ins Rennen reinbekomme, geht es auch noch schneller.“

Es gehe ihm auch ums Genießen, sagte Traber. „Ich will den Leuten auch zeigen, wie schön der Hürdensprint ist.“ Die drei Halbfinal-Läufe über 100 Meter Hürden im Münchner Olympiastadion finden am Mittwochabend statt (20.30, 20.42, 20.54 Uhr). Das Finale ist auf Mittwoch um 22.22 Uhr angesetzt.

Auch über 1500 Meter lief es für die Tübinger Starterin am Dienstagvormittag gut: Hanna Klein lief in 4:03,46 Minuten eine neue Saisonbestleistung und qualifizierte sich souverän für das Finale. Hinter der Polin Sofia Ennaoui (4:02,73) und der Irin Ciara Mageean (4:03,03) zog die 29-Jährige mit der drittbesten Zeit ins Finale ein. Dieses steigt am Freitagabend (20.45 Uhr).

Zum Artikel

Erstellt:
16.08.2022, 11:46 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 33sec
zuletzt aktualisiert: 16.08.2022, 11:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen