Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Freude statt Fieber

Tübinger WM-Fan des Tages: Der Portugiese Dias Costa hat Spaß am Können

Möge der Beste gewinnen! Das ist das Motto des Portugiesen Fernando Dias Costa – auch wenn sein Herz insgeheim doch für sein Heimatland schlägt.

16.06.2014
  • Jeanne Lutz

Tübingen. Fernando Dias Costa ist gebürtiger Portugiese und noch dazu Vollblutmusiker – an Leidenschaft fehlt es ihm also gewiss nicht. Doch das fieberhafte Warten auf den Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft, das Orakeln über den Ausgang des Turniers oder gar das plötzliche Erwachen eines kurzfristigen Patriotismus mit Fahnen zu unterstreichen, ist ihm fremd. „Bei der EM 2012 hat mein Sohn eine Portugal-Fahne aus dem Autofenster gehalten – das war mir fast schon peinlich“, gesteht Dias Costa.

Was nicht heißt, dass er sich nicht auf die kommenden Wochen freut. „Ich schaue gerne ein gutes Spiel, dass sich durch schönen Fußball auszeichnet. Aber als richtigen Fan, der auch samstags die Sportschau sieht, würde ich mich nicht bezeichnen.“ Aber da bei großen Turnieren scheinbar alle Fußball schauen, ist auch er von der Partie und drückt der „Seleccao das Quinas“, der portugiesischen Elf, die Daumen. Genau wie seine Frau und seine beiden Kinder. Wie weit die Mannschaft um Trainer Paulo Bento kommt, darüber will Dias Costa ungern spekulieren. „Die Portugiesen sind sehr unstet in ihrer Leistung. Mal spielen sie super gut und dann wieder nicht.“

Sicher sei jedoch, dass der Kapitän und Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo eine Schlüsselrolle übernehmen werde. Aber: „Ronaldo ist schon jetzt ein Mythos, er ist wichtig für das Selbstbewusstsein der Mannschaft. Doch ein Ronaldo allein kann nicht viel machen – es kommt auf die gesamte Mannschaft an“, so Dias Costa.

Das erste portugiesische Spiel heute Abend gegen Deutschland wird er mit Freunden aus Portugal und seiner Familie anschauen, vermutlich beim Public-Viewing im Sudhaus. Sein Tipp: „Remis“. Im Finale sieht er die Portugiesen jedoch nicht. „Ich denke Brasilien wird Finalist sein und dann noch eine weitere große Fußballnation wie Spanien, Argentinien oder auch Deutschland.“ Doch bis ins Viertelfinale sollten es die Seleccao schon schaffen, alleine für Dias Costas 14-jährigen Sohn. „Er würde wirklich leiden, wenn sie raus sind. Für mich wäre es nur schlimm, wenn Portugal unverdient aus dem Turnier ausscheidet. Ansonsten gönne ich letztendlich der Mannschaft den Sieg, die am besten spielt.“

Tübinger WM-Fan des Tages: Der Portugiese Dias Costa hat Spaß am Können
Der portugiesische Musiker Fernando Dias Costa wird alle vier Jahre zum Fußball-Fan. Bild: Sommer

Tübinger WM-Fan des Tages: Der Portugiese Dias Costa hat Spaß am Können

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.06.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball