Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Forschungserfolg

Tübinger mit Titelgeschichte in "Nature Medicine"

Tübingen. Mit einer Forschungsarbeit über Mukoviszidose hat es eine Tübinger Wissenschaftlergruppe um Prof. Dominik Hartl (Uni-Kinderklinik) zur Titelgeschichte in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Nature Medicine“ gebracht. Hartl und seine Mitarbeiter haben grundlegende zelluläre Vorgänge bei Mukoviszidose geklärt.

13.09.2010

Bei dieser Krankheit leiden Patienten an schweren Störungen der Atmung und der Verdauung, da Drüsenzellen in Lunge, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm anstelle des normalerweise flüssigen Sekrets einen zähen Schleim absondern.

In diesem Schleim können sich Bakterien leichter ansiedeln, was häufig zu chronischen Entzündungen führt. Die Forschergruppe hat nun einen bislang ungeklärten Zell-Mechanismus entschlüsselt, der den Krankheitsverlauf bei diesen Patienten ungünstig beeinflusst – und der sich andererseits als Ziel für eine neuartige Therapie mit Medikamenten anbieten würde.

Die Forschungsergebnisse könnten so dazu beitragen, die mittlere Überlebenszeit von Mukoviszidose-Patienten, die derzeit bei rund 37 bis 40 Jahre liegt, zu verlängern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball