Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Überraschung im Wiesen-Streit: Tierhalterin freigesprochen

Im Streit um die Weidehaltung einer Tierherde auf einer geschützten Wiese am Schopflocher Torfmoor ist die Halterin am Donnerstag überraschend freigesprochen worden.

15.03.2018

Von dpa/lsw

Außenaufnahme des Amtsgerichts in Kirchheim. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Eine vorsätzliche «Gefährdung schutzbedürftiger Gebiete» sei nicht gegeben, entschied das Landgericht Stuttgart. Ein Urteil des Amtsgerichts Kirchheim, nach dem die Tierhalterin eine Strafe von 4900 Euro hätte zahlen müssen, wurde aufgehoben. Nichtsdestotrotz sei die einst besonders artenreiche magere Flachlandmähwiese stark geschädigt. Ob die Herde aus zwei Eseln, einem Pferd, zwei Ponys und drei Schafen aber dafür verantwortlich sei, sei nicht mehr zu klären. Trotzdem dürften die Tiere dort nicht ohne Erlaubnis weiden. Eine Lösung zu finden, sei aber Aufgabe des Landratsamts in Esslingen - nicht des Landgerichts.

Außenaufnahme des Amtsgerichts in Kirchheim. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2018, 10:56 Uhr
Aktualisiert:
15. März 2018, 13:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. März 2018, 13:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen