Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ulmer Bündnis fordert Hilfe für Prostituierte

Das Ulmer Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution kritisiert, dass in der Donaustadt eine Anlaufstelle für Frauen fehlt, die aus der Prostitution aussteigen wollen und das nicht aus eigener Kraft schaffen können. Weil sie kaum ein Wort Deutsch sprechen, weil sie die deutsche Rechtslage und die Hilfssysteme nicht kennen, weil ihnen die Zuhälter Geld und Pass abgenommen haben.

27.04.2016
  • CIK

Ulm. Dem Bündnis gehören das städtische Frauenbüro, die Volkshochschule, der ehemalige Kripo-Hauptkommissar Manfred Paulus, ein ausgewiesener Fachmann für dieses Thema, Stadträtin Karin Graf (CDU) und die Aidshilfe an. Letztere würde die Räume bereitstellen. Die Stelle einer Streetworkerin müsste von Ulm und dem benachbarten Neu-Ulm gemeinsam finanziert werden. Gespräche laufen bereits, sagte Tanja Wöhrle von der Aidshilfe.

Die Aidshilfe wäre der richtige Träger eines solchen Projekts, findet das Bündnis. Denn Mitarbeiterinnen sind ohnehin schon in Kontakt mit einigen Bordellen, bieten dort HIV-Tests an oder verteilen Kondome. Zudem rufen manche Freier bei der Aidshilfe an um herauszufinden, in welchen Bordellen die Frauen getestet sind. Die meisten der Frauen seien nicht krankenversichert und "medizinisch nur rudimentär" versorgt.

Wie viele Prostituierte in Ulm und Neu-Ulm tätig sind, schwanke und lasse sich nur schwer schätzen. Wöhrle und ihre Kollegin Constanze Thelen gehen von rund 300 Frauen aus. Gesichert ist dagegen eine andere Zahl: In der Doppelstadt gibt es derzeit 28 Rotlicht-Objekte, Tendenz steigend. "Wir sind ein Brennpunkt der Prostitution", sagt vh-Leiterin und SPD-Stadträtin Dagmar Engels. Sie ist überzeugt, dass viele der Prostituierten ihrem Job nicht freiwillig nachgehen. Zu einem ganz überwiegenden Teil stammten die Frauen mittlerweile aus Donauländern wie Bulgarien und Rumänien. Gerade deswegen habe Ulm eine besondere Verantwortung.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball