Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Neue Frau fürs Sponsoring

Ulrike Stehr löst bei „Weihnachten schenken“ Familie Wurster ab

Dr. Ulrike Stehr aus Ahldorf übernimmt in diesem Jahr erstmals das Sponsoring für die 9. Horber Sozial-Aktion „Weihnachten schenken“, die von dem Betraer Landwirt Rolf Maier geleitet wird. Stehr folgt damit auf Erwin und Lilo Wurster, die den Sponsoring-Part bis dato versahen. Erwin Wurster kann dieses Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben.

06.11.2015
  • Willy Bernhardt

Horb. Das teilte „Weihnachten schenken“-Initiator Rolf Maier bei einem Treffen des ORGA-Teams am Mittwochabend im Horber „Kö 23“ mit. Dort erläuterte er den neu hinzugekommenen Helfern den aktuellen Stand der Dinge. Die große Sozial-Aktion wird in diesem Jahr bereits am 23. Dezember in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr auf dem Pausenhof der Horber Gutermann-Grundschule anberaumt. Die Horber Grundschule bringt sich mit einem Stand in der Turnhalle mit Spielzeug und Schulutensilien erstmals selbst mit ein, berichteten Rolf Maier und Otto Keck aus dem Führungs-Team. Dieses freute sich im übrigen ganz besonders darüber, dass mit Silke Wüstholz aus Talheim auch eine Horber Stadträtin der Besprechung beiwohnte.

Rolf Maier erläutertet, wer als Stand-Beschicker definitiv am 23. Dezember dabei sein wird. So übernehmen Kurt Schmid und Gerd Herzer, wieder den Stand, an dem es Grillwürste gibt. Die Familie Höhn wartet mit Waffeln auf und bei der Volksmission gibt es Crêpes und Zuckerwatte. Silke Wüstholz und Sandra Pittermuts bieten Frühstück an und Franz-Xaver Lutz aus Nordstetten ist mit seinen KAB-Mitstreitern für die Ausgabe von Fleisch engagiert. Die Familie Gaiser wartet mit Brot und Backwaren auf und Otto Keck ist der Chef in Sachen Obst, Gemüse und Salate. In Gesprächen befindet sich Rolf Maier noch mit dem Türkischen Verein in Horb wegen eins Kebap-Standes, der gerade im vergangenen Jahr ein echter Renner war.

Da die Horber Macher mit dem Markt 2014 aber an ihre Grenzen gestoßen sind, wird das Ganze am 23. Dezember 2015 ein Stück weit zurück gefahren. So wird es unter anderem keine Bus-Transfers mehr aus Orten der Verwaltungsgemeinschaft mit Empfingen und Eutingen nach Horb mehr geben. Stattdessen hat Otto Keck bei den dortigen Gemeindeverwaltungen bereits eruiert, wer wirklich hilfsbedürftig ist. Aktuell ist angedacht, dass die jeweiligen Bürgermeister oder Ortsvorsteher in Horb Pakete abholen und diese direkt vor Ort an die Hilfsbedürftigen übergeben. In Horb selbst rechnen die Organisatoren mit rund 500 Personen, welche die Waren auf dem Pausenhof der Gutermann-Grundschule abholen können. Nach Lage der Dinge gibt es auch wieder ein Gutschein-System, das sich laut Rolf Maier und Otto Keck im vergangenen Jahr gut bewährt habe. Im übrigen sollen beim diesjährigen „Heiligabend-Markt“ Asylsuchende nicht extra angesprochen werden. Rolf Maier geht davon aus, dass die Informationen ohnehin durchdringen.

Als eigentliche Zielgruppe versteht das Organisations-Team Rentner, Alleinerziehende und Langzeit-Arbeitslose. Für sie wird in diesem Jahr Huhn, Lamm und Schwein angeboten. Wegen der hohen Kosten wird es kein Rindfleisch geben. Das wieder kostenlos feilgebotene Angebot richtet sich nach der Höhe des Spendeneingangs. „Bei weniger Spenden gibt es weniger Portionen“ und generell gelte, wie es Silke Wüstholz auf den Punkt brachte: „Was weg ist, ist weg.“ Was dann möglicherweise um 12 Uhr, wenn der „Heiligabend-Markt“ schließt, noch übrig sein sollte, wollen die Verantwortlichen dann an die jeweiligen Ortsvorsteher und Bürgermeister aus der Verwaltungsgemeinschaft Horb weiter geben.

Silke Wüstholz will sich mit der Hochdorfer Kronenbrauerei in Verbindung setzen, um von dort vielleicht wieder Biertischgarnituren nebst Bänken, Stehtischen und Sonnenschirmen zur Verfügung gestellt zu bekommen. Indessen ist Initiator Rolf Maier voll des Lobes ob der Bereitschaft von Ulrike Stehr aus Ahldorf, die in diesem Jahr erstmals den Sponsoring-Part übernimmt: „Denn ohne Geld ist das Ganze nichts.“ Maier und sein Team wie auch Stehrs Vorgänger-Duo in diesem Amt, Erwin und Lilo Wurster, wollen sie bei der Sponsorensuche jedenfalls tatkräftig unterstützen, war am Mittwoch eine ganz klare Botschaft.

Ulrike Stehr löst bei „Weihnachten schenken“ Familie Wurster ab
Auch in diesem Jahr gibt es wieder „Weihnachten Schenken“ in Horb. Aber die Sozialaktion wird kleiner und auf den 23. Dezember vorgezogen. Archivbild: Kuball

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball