Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vorhaben geordnet

Umbau des Ergenzinger Bahnhofs hat Priorität

Der Umbau des Ergenzinger Bahnhofs zum Vereinsheim steht ganz oben auf der Prioritätenliste des Ortschaftsrates. Dieser forderte auch einen besseren Nahverkehr Richtung Horb.

22.06.2012

Ergenzingen. Nicht für alle Vorhaben sind die notwendigen Investitionssummen bekannt. Manches müsse noch von der Rottenburger Verwaltung ermittelt werden, sagte Ortsvorsteher Hans Beser in der Ortschaftsratssitzung am Mittwochabend. Dennoch stellte das Ortsgremium in der Anmeldung zum städtischen Vermögenshaushalt 2013 schon einmal die Dringlichkeit der Vorhaben zusammen.

An erster Stelle rangiert dabei der Umbau und die Sanierung des Bahnhofs zu einem Vereinshaus. Dafür sind die Kosten bisher ebenso wenig bekannt, wie für zwei weitere Projekte: Die umfangreiche Sanierung des Rathauses und der Bau einer Mensa für die Grundschule und die dortige Ganztagesbetreuung.

Weiter hinten in der Prioritätenliste folgte die Erweiterung der Werkrealschule und die Sanierung der Breitwiesenhalle, ebenso die Sanierung der Grundschulturnhalle. Bei der mittelfristigen Finanzplanung (bis 2016) wurden die bekannten Vorhaben weitergeschrieben, zunächst für 2014 die Sanierung der Breitwiesenhalle und der Werkrealschule.

Bei der Anhörung des Entwurfs zur Nahverkehrsplanung sagte Ortsvorsteher Hans Beser: „Jede Gemeinde ab einer bestimmten Größe, und dazu zählt Ergenzingen, muss tagsüber im öffentlichen Personennahverkehr gut versorgt sein.“ Zwar habe Ergenzingen Anbindungen zu den meisten Orten in der Region, Horb allerdings sei kaum zu vernünftigen Zeiten erreichbar.

Als Ergebnis der Beratung ging die klare Empfehlung an den Rottenburger Gemeinderat, dass im Interesse Ergenzingens eine Hochstufung der Gäutalbahn erfolgen müsse. Man könne Ergenzingen als Wirtschaftsstandort nicht einfach abkoppeln. Außerdem sei eine vernünftige Anbindung an Horb notwendig. Vom Vorstoß der Städte Tübingen, Reutlingen und Rottenburg einer IC(E)-Trassenführung von Horb über Rottenburg hielt der Ortschaftsrat nichts.bkn

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball